Donnerstag, 28. November 2019

Schönen Start in die Adventszeit

In den letzten Wochen war mal wieder viel los bei uns, weshalb das Bloggen leider auch - wie schon so oft - auf der Strecke geblieben ist. Unter anderem waren wir viel in Sachen Beeren-Öhrchen unterwegs und ich werde den kleinen Lauschern demnächst noch einen ausführlichen Beitag widmen. Vorab möchte die Mausbeere ihren Fans eine schöne und gemütliche Adventszeit wünschen und hat auch schonmal die leckeren Kekse probiert, die in ihrer Klasse für den am kommenden Samstag stattfindenden Adventsbasar in Eben-Ezer gebacken wurden:
Mmmmh... Leute, das haben wir gut gebacken!
Natürlich hat die Mausbeere nicht den kompletten Keks verspeist, aber es ist ja - wie im vorigen Beitrag berichtet - offenkundig, dass die junge Dame sich mehr und mehr für kulinarische Genüsse interessiert.
Außerdem hat sie uns gerade gestern mal wieder in maßloses Staunen versetzt, indem sie auf ihre alten Schulmädchen-Tage plötzlich auf den Geschmack eines Schnullers gekommen ist!!! Als das Beeren-Kind gestern Abend nach der abendlichen Pflegesession nicht ganz bester Stimmung war, hat Schwesterchen Bianca ihr zum Trost ihren Nucki angeboten und wohl selbst gar nicht damit gerechnet, dass sie ihn nicht wieder bekommen würde. Die Mausbeere hat eine geraume Weile hingebungsvoll das Gummiteil bearbeitet (naja, eher bekaut als benuckelt...), wo sie sich früher ja eher mit dem Rand zufrieden gegeben hat:
Mir doch wurscht, dass ich schon Schulmädchen bin...
...ich hole nur Versäumtes aus der Jugend nach!
Als Baby hatte sie damals ja gar nicht die Saugkraft, um einen Schnuller dauerhaft im Mund zu behalten und auch mit der Größe hätte sie mit ihrer geringen Mundöffnung Schwierigkeiten gehabt. Naja, besser spät als nie und neben Beruhigung und Spaß hatte das Beerchen so nebenbei ein prima Training für die Mundmuskulatur :-)

Bei so vielen neuen Knabbereien, tut den Beeren-Beißern aber auch etwas alt hergebrachtes gut und so hat sie ganz genüsslich die kürzlich eingetroffenen Knabberpostkarten bekaut:
Mmmmh, danke liebe Petra!
Das ist wohl wahr, Oma Rita!

Freitag, 1. November 2019

Nur vom Feinsten

Die Mausbeere zeigt in den letzten Woche mehr und mehr Interesse am Essen. Regelmäßig wird aus der Schule berichtet, wie toll die Dame von ihren Mahlzeiten mit dem Löffel ist und genauso tut sie dies auch zu Hause. Besonders auffällig ist auch, wie sie uns immer beim Essen beäugt und ganz fasziniert auf die einzelnen Bissen schaut. Allerdings ist es ihr dann oft doch nicht ganz geheuer, wenn man ihr dann was zum Probieren gibt. Gestern hat unser Beeren-Kind uns dann aber doch wieder mal maßlos erstaunt. Anlässlich unseres Halloween-Grusel-Essens (Details siehe unten) gab es zum Nachtisch unter anderem leckere Bourbon-Vanille-Soße eines namhaften Bielefelder Puddingherstellers und genau die hatte es unser kleinen Feinschmeckerin offenbar angetan.
Wenn ein Löffel mit Soße im Anflug war, hat sie dafür sogar die heiß geliebte Handytasche vom Papa links liegen lassen - das haben wir in der Form wirklich noch nie erlebt, dass für etwas Essbares ein begehrtes (nicht essbares) Knabberobjekt beiseite gelegt wird! Im folgenden Video sieht man das ganz kurz am Anfang, gefolgt vom Anblick unserer kleinen Genießerin - Beerchen, du hast uns mal wieder richtig stolz gemacht ♡♡♡


Zu Halloween mussten die Damen von Welt natürlich passend gekleidet sein und zum Glück passten die Outfits vom letzten Jahr sogar noch, so dass der Gruselparty nichts mehr im Wege stand:
Mit dem Outfit kann man nur Spaß haben!
Kleine Gruselgestalten
Buhuuuuhh, ein Gespenst!
An schaurig schöner Deko durfte es natürlich auch nicht fehlen und auch der Tisch war dem Anlass entsprechend gedeckt:
Hey, mach mal das Licht aus!
So ist es doch gleich viel gruseliger ;-)


Puh, ich müsste auch mal wieder saubermachen...
Dann mal gruseligen Appetit!
Zum Nachtisch gab es dann gruselige, grüne Glibberhände, zu denen das leckere Sößchen gereicht wurde, das unserer Feinschmeckerin so sehr gemundet hat:
Mmmmmh, das schmeckt!

Dienstag, 29. Oktober 2019

Die leidige Mützenzeit...

Alle Jahre wieder geht auch die längste Sommerzeit leider zu Ende und das leidige Verpacken der Kinder in dickere Klamotten geht wieder los. Seit jeher hasst die Mausbeere ja bekanntlich insbesondere Kopfbedeckungen jeglicher Art, also war eigentlich schon vorprogrammiert, was bei der ersten Mützenanprobe der Saison passieren würde. Allerdings wird nicht mehr hilflos vor Wut gebrüllt - die kleine, große Mausbeere nimmt das Ganze jetzt mit einem diebisch frechen Grinsen selbst in die Hand. Folgende absolut entzückende Fotostrecke erreichte mich heute Vormittag aus der Schule :-)
Häh? Herbst? Fängt das jetzt schon wieder mit diesem Mützenkram an?
Wie witzig, dass die glauben,
ich lasse mir das gefallen...
So gefällt mir das doch schon
wesentlich besser!
Weniger Probleme mit Mützen wird hingegen Knabberpostchefin Monika gehabt haben, die einen schönen Urlaub in der sonnigen Türkei gemacht hat und die Mausbeere mit einem schmackhaften Kärtchen bedacht hat:
Ich glaube, ich wandere aus, da braucht man wenigstens keine Mützen...

Samstag, 12. Oktober 2019

Happy Birthday Bianca!


Liebe, süße "Bibi", wir wünschen Dir alles Liebe zu Deinem zweiten Geburtstag!

Die letzten beiden Jahre sind wie im Flug vergangen, seit Du als kleine Mausbeeren-Schwester auf diese Welt gekommen bist! In dieser Zeit haben wir alle zusammen unglaublich viel erlebt und viele höchst spannende Entwicklungsschritte bei Dir und Deiner großen Schwester erleben dürfen.
Sicher hast Du es als kleine Schwester einer etwas spezielleren jungen Dame nicht immer leicht und musst auch gelegentlich mal zurückstecken, aber dafür erlebst Du viele spannende Dinge, die Deine Altersgenossen so nicht kennenlernen dürfen. Wir haben aber das Gefühl, dass Du Dich trotzdem sehr wohl bei uns fühlst und wenn wir sehen, wie liebevoll und fürsorglich Du Dich mittlerweile auch um Deine "Anna" kümmerst, scheint ja doch nicht alles ganz falsch zu sein ;-)
Und falls wider Erwarten doch noch einmal jemand fragen sollte, ob die Mausbeere denn auf ihre kleine Schwester reagiert, möge er sich doch einfach folgendes Bild ansehen:
Happy Birthday, kleine, große Schwester ♡

Dienstag, 8. Oktober 2019

Knabberpostjubiläum

Lesen bildet ja bekanntlich und oft kann man auch aus der Lektüre einer gepflegten Knabberpostkarte etwas Neues lernen. Oma Rita hat uns auf ihrer letzten Karte darauf aufmerksam gemacht, dass der 1. Oktober 2019 der 150. Geburtstag der Postkarte ist. Exakt am 1. Oktober 1869 wurde die erste Postkarte von der österreich-ungarischen Postverwaltung zur Beförderung zugelassen und ist nach und nach ein voller (und zuweilen, wie man hier sieht auch leckerer...) Erfolg geworden. Mehr Infos dazu gibt es z.B. unter diesem Link beim Wesfalen-Blatt.
Hier sind also die letzten beiden Kärtchen von Oma Rita:
Und wieder was dazugelernt...
...und einfach genossen :-)
Abschließen möchte ich diesen Beitrag mit einem knabberkulinarischen Schmankerl von Maike, dieser Spruch hat mir persönlich außerordentlich gut gefallen - den sollte man des öfteren mal in die Tat umsetzten!
Der perfekte Moment, in dem meine Zähne eine Karte beknabbern...

Samstag, 28. September 2019

Ferrari 2.0

Herrje, schon wieder einen Monat nicht zum Bloggen gekommen - aber besser spät als nie ;-) Die Mausbeere hat ihre ersten Schulwochen schon mehr oder weniger fleißig hinter sich gebracht und nun rücken ja schon die Herbstferien in greifbare Nähe.
In diesem Beitrag möchte ich mal das folgende Video zeigen, dass uns allen außerordentlich gut gefällt:

Dieses Video finde ich gleich in dreierlei Hinsicht großartig:
  1. Es erinnert an einen wunderschönen Urlaubstag in der Eifel, an dem wir den Nürburgring besucht hatten und an dem die ganze Familie mal in dem tollen Retro-Flitzer-Modell Platz genommen hat:
  2. Es zeigt eindrucksvoll, wie toll die Mausbeere mittlerweile sitzt. Noch vor einem Jahr war an freies Sitzen im Prinzip nicht zu denken und nun thronte sie plötzlich kerzengerade in dem schicken Flitzer. 
  3. Zu guter Letzt lenken wir unser Augenmerk auf Mausbeerenschwesterchen Bianca. Unsere Jüngste geht bei der Sprachentwicklung sehr kreative Wege und zum Zeitpunkt der Videoaufnahme war das quietschende Lachen die Bezeichnung für die große Schwester - höchst interessant, welch fröhlichen Eindruck unsere Große offenbar allseits verbreitet :-)
    Mittlerweile wird die Mausbeere von Bianca übrigens liebevoll "Anna" (mit deutlicher Betonung auf dem "nn") genannt.

Donnerstag, 29. August 2019

Alles chillig

Die schönen, langen Sommerferien sind leider schon wieder um und die Mausbeere hatte gestern ihren ersten Schultag. An ihrem letzten Abend in den Sommerferien hat sie nochmal schön im Herforder Beach-Club gechillt und sich auf die Strapazen des kommenden Schuljahres vorbereitet:
Was? Morgen ist wieder Schule?
Dann sollte ich mit den Cocktails etwas vorsichtig sein...
Dass die Ferien so schnell vergangen sind lag nicht zu letzt daran, dass wir ziemlich oft unterwegs waren. Neben ein paar schönen Ausflügen hatten wir auch etliche Termine, da es sich ja anbietet, diese in die schulfreie Zeit zu legen. Ich möchte jetzt gar nicht auf alles eingehen, was wir so in den Ferien getrieben haben, da das definitiv den Rahmen sprengen würde, aber über einen Tag berichte ich an dieser Stelle mal. Es stand mal wieder der jährliche Termin im KfH-Nierenzentrum in der MHH in Hannover an, wo üblicherweise die Blutwerte, der Blutdruck, sowie das allgemeine Wachstum der Beere kontrolliert werden und auch immer ein Ultraschall der Nieren gemacht wird. Die Ärzte und die Ernährungsberaterin waren höchst zufrieden mit unserem Töchterchen und steht der nächste Kontrolltermin wieder in einem Jahr an.

Nach der Untersuchung im KfH und einem leckeren Mittagessen in der Mensa haben wir bei schönstem Sommerwetter dem Spielplatz der MHH-Kinderklinik einen Besuch abgestattet. Als ich mich mit der Mausbeere gemütlich in einen der dort stehenden Strandkörbe gelümmelt habe, kamen alte Erinnerungen an die Zeit rund um den ersten Versuch des Gaumenspaltverschlusses und die katastrophalen Folgen, der nun schon fast sechs Jahre zurückliegt. Die Wartezeiten bis wir dann mal wieder zum Beerchen auf die Intensivstation durften, haben der Papa und ich damals auch oft in einem dieser Strandkörbe verbracht und uns nach unserem Beerenkind gesehnt:
Ein definitiv besserer Aufenthaltsort für die Mausbeere
Während der damals echt blöden Zeit hätte uns eine kleine Zukunftsvision auf diesen Tag echt gut getan. Der Gedanke, das Beerchen mit im Strandkorb zu haben, wäre damals schon Balsam für die Seele gewesen, aber dass sie dann anschließend noch Spaß an den Spielgeräten (wie z.B. der Nestschaukel oder dem Bodentrampolin) hat und das obendrein mit einer süßen kleinen Schwester hätten wir uns damals bestimmt in unseren kühnsten Träumen nicht ausgemalt:
Manchmal kommt alles besser als man denkt :-)

Selbstverständlich durfte sich die Mausbeere in den letzten Monaten (Mensch, bin ich wieder lange nicht vernünftig zum Bloggen gekommen...) über leckere Knabberpost freuen. Knabberpostchefin Monika hat eine erfrischende Karte aus dem Urlaub im hohen Norden geschickt und eine aus der Reha in Bad Soeden-Allendorf:
Sowas knabbert man nicht so oft...
...und dieser Geschmack ist auch neu :-)
Von der netten Dame Meike kamen liebe Knabbergrüße aus Eckernförde:
Gute Seeluft schmeckt immer gut
Oma Rita war vor einiger Zeit schon in Bad Rothenfelde und hat von dort zwei leckere Kärtchen geschickt:
Hier war ich irgendwann auch schonmal
Brumm, brumm, so viele rote Flitzer!
Außerdem schickte Oma Rita noch liebe Grüße zum Schulstart, womit dieser Blogbeitrag nun auch einen runden Abschluss bekommen hat :-)