Samstag, 1. Januar 2022

Frohes neues Jahr!

Wir möchten uns bei allen Freunden, Bekannten, Verwandten und Beeren-Fans ganz herzlich für die lieben Weihnachtsgrüße bedanken, die uns auf unterschiedlichstem Wege erreicht haben und wünschen:

Frohes neues Jahr!
Glückspilzfoto: Erwin Lorenzen  / pixelio.de

Freitag, 24. Dezember 2021

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen Freunden, Verwandten, Bekannten und sonstigen Beeren-Fans:

Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!

Mama Stefanie, Papa Oliver, "Mausbeere" Annika und Schwesterchen Bianca

Ja, es gibt uns noch! Zugegeben, wir haben uns hier im Blog in letzter Zeit etwas rar gemacht... Aber keine Sorge, der Mausbeere und auch dem Rest der Familie ging es (bis auf kleine Ausreißer) bestens 😀 Es mangelte auch definitiv nicht an spannenden Erlebnissen und tollen Entwicklungsfortschritten unseres Beeren-Kindes, das sei gewiss - es fehlte uns lediglich an Zeit/Motivation etwas davon aufzuschreiben 😇

Alles jetzt noch nachzuholen würde hier definitiv den Rahmen sprengen, also begnügen wir uns an dieser Stelle mal mit dem neuesten Ereignis, dass zugleich sehr bedeutsam für uns ist und uns in diesen seltsamen Zeiten doch ein wenig erleichtert - exakt eine Woche vor Heiligabend hat unser tapferes Beerchen in Form ihrer ersten Corona-Impfung ein kleines vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bekommen:

Ich bin jetzt offiziell ein Impfling!!!

In diesem Sinne, liebe Beeren-Fans: Bleibt gesund und macht euch gemütliche Feiertage!


Montag, 12. Juli 2021

Traumabewältigung

Die Mausbeeren-Familie ist diesen Sommer nach mehrjähriger Abstinenz wieder auf den Geschmack des Radfahrens gekommen. Vor einigen Jahren hatten wir ja mal die Investition ein einen zweisitzigen Fahrradanhänger getätigt - damals noch, um das ganze Beeren-Equipment bequem mitnehmen zu können. Jetzt braucht unsere Große zum Glück (toi, toi, toi) ja nicht mehr so viel Kram und so können nun sich unsere beiden Mädels bequem vom Papa damit durch die Gegend ziehen lassen. Wobei bequem eher relativ ist - zumindest für Mausbeerenschwester Bianca - denn unser Beerchen macht sich gerne mal breit und verteilt auch gerne mal Ellenbogenchecks etc. - aber im Großen und Ganzen vertragen sich die beiden Damen im Hänger ganz gut :-)

Schwesterlich geteilter Platz im Fahrradanhänger.
Am Sonntag hatte uns ein spontane Eingebung mal mit dem Rad ins Ziegeleimuseum nach Lage verschlagen. Eigentlich wollten wir nur einen kurzen Zwischenstopp dort einlegen und dann gleich wieder zurück radeln, aber da es dort eine tolle Familien-Ferien-Aktion mit Mini-Olympiade etc. gab, sind wir doch etwas geblieben und insbesondere unsere Jüngste hatte jede Menge Spaß (auch wenn sich hier gewisse Zaungäste ins Siegerfoto gemogelt haben):
Wer hat hier gewonnen? Da muss ich doch mal um die Ecke gucken...
Aber auch in der Vergangenheit hat das Ziegeleimuseum schon mehrfach eine Rolle im Leben der Mausbeere gespielt. Zum einen damals war es damals das Ziel unserer ersten Radtour mit besagtem Anhänger und zum anderen hatte unser Beerchen dort leider auch schon ein unschönes Erlebnis. Im Außenbereich des Museums befindet sich ein lebensgroßes Pferdemodell, auf dem wir unser (zu der Zeit noch Miniatur-)Beerchen im Alter von ca. anderthalb Jahren mal draufgesetzt hatten. Wir dachten damals, ihr mit dem "Ritt" eine Freude zu machen, aber unser eigensinniges Töchterchen hatte umgehend angefangen zu brüllen wie am Spieß und fand es einfach nur UNGLAUBLCH FÜRCHTERLICH!!!
Ich will hier wieder runter, aber SOFORT!!!
Da unsere Mausbeere aber mittlerweile älter und weiser geworden ist, haben wir es gewagt, sie nochmal auf das hohe Ross zu setzen und - siehe da - sie hatte diebische Freude daran und sichtlich die tolle Aussicht von dort oben genossen:
Hervorragende Aussicht hier oben! Wo wollen wir hinreiten, Papa?
Da hat die Mausbeere doch so ganz unverhofft ein altes Kindheitstrauma erfolgreich und mit viel Spaß bewältigt ;-)


Samstag, 3. Juli 2021

Noch'ne Ehrenrunde

Ein wieder mal sehr ungewöhnliches Schuljahr ist gerade zu Ende gegangen und die Mausbeere genießt ihre wohl verdienten Sommerferien! 

Endlich Ferien, yeah!!!
Natürlich hat unser Schulbeerchen am letzten Tag auch ein Zeugnis mit nach Hause gebracht, das sehr ausführlich die einzelnen Lernbereiche beschreibt. Wir Eltern sind mit der Einschätzung unseres Beeren-Kindes seitens der Lehrkräfte sehr zufrieden und finden, dass sie ein sehr gutes Zeugnis bekommen hat, auch wenn darin erwähnt wird, dass die junge Dame gerne mal auf dem Po im Klassenraum herumrutscht und offene Regale ausräumt oder sich diebisch freut, wenn sie mal Blödsinn macht :-) Aber genau das sind ja die Dinge, auf die wir alle besonders Stolz sind!

Versetzt wurde die Mausbeere übrigens nicht - mittlerweile zum dritten Mal ;-) - was aber in diesem Fall auch etwas Positives ist. Normalerweise bleiben die Kinder an Annikas Schule immer so für zwei bis drei Jahre in der Vorstufe und werden dann in die Unterstufe versetzt. Im Laufe des Schuljahres hatte ich einer Lehrerin gegenüber mal erwähnt, dass es ja schade ist, wie wenig das Beerchen in den letzten beiden Jahren überhaupt von der schönen Vorstufe gehabt hat. Und plötzlich bekamen wir vor ein paar Wochen dann überraschend die Nachricht, dass sie ausnahmsweise noch ein Jährchen bleiben darf! Zum einen war diese Entscheidung seitens der Schule auch darin begründet, dass die Beere schon vor der Pandemie krankheitsbedingt oft gefehlt hatte und zum anderen ist es auch in pädagogischer Hinsicht gut und richtig, sie noch ein Jahr in der Vorstufe zu lassen, was uns natürlich sehr freut!

Neben diesen ganzen Neuigkeiten und dem schönen Zeugnis hat die Mausbeere übrigens noch etwas aus der Schule mitgebracht, um ihrer Familie den Start in die Sommerferien zu versüßen. In einem Unterrichtsprojekt in den letzten Schulwochen wurden ausführlich Erdbeeren behandelt und so bekamen wir eine echte Erdbeerpflanze, deren einzelnen Bestandteile mit den entsprechenden Symbolen kenntlich gemacht wurden. Und damit das Warten auf die ersten selbst geernteten Beerchen nicht so schwer fällt, gab es auch noch ein Glas superleckere Erdbeermarmelade!!! Die Kinder hatten die Erdbeeren dafür selbst gepflückt und dann die Marmelade anschließend in der Klasse zubereitet. 

So ein leckeres Frühstück ist doch mal ein beerenstarker Ferienstart!

Freitag, 18. Juni 2021

Schlaaaaand 2020 oder 2021 oder so...

Die aktuell laufenden Fußball-EM steht ja allgemein nicht unter einem besonders guten Stern und auch für die deutsche Mannschaft war der Start ja nicht so pralle. An mangelnder Unterstützung seitens der Gronauschen Damen kann es aber definitiv nicht gelegen haben, denn die haben sich (zwar mit schon etwas älteren Outfits, an die mancher Beeren-Fan sich vielleicht noch erinnern mag, aber das soll das Engegement ja nicht schmälern...) natürlich standesgemäß aufgebrezelt...

Na, sind wir nicht schicke Fußball-Fans?

Na, wer kennt noch den guten, alten Fußball-Pöter?
Die angemessene Frisur wurde schon morgens in der Schule getragen

...und in bester Anfeurungslaune zumindest noch den Anstoß des Spiels am Dienstag im wachen Zustand miterlebt. 
Auf geht's Jungs, schießt ein TOOOOOOR!!!
Aber doch nicht auf das eigene...
Und KICK!
Ups, da ist sogar die Socke weggeflogen...
Leider war ja am nächsten Tag Schule bzw. Kindergarten, so dass dann nach und nach leider alle Gronauschen Damen eingepennt sind. Naja, gelohnt hätte sich das wach bleiben ja auch nicht wirklich... Aber am Samstag sind wir wieder voller Power mit dabei!!!

Samstag, 8. Mai 2021

Öffentlichkeitsarbeit

Zur Feier des Tages will ich dem Blog (jaaa, eeeendlich...) mal wieder einem kleinen Beitrag angedeihen lassen.
Am Rande erwähnt sei, dass es uns soweit gut geht und wir einen im Prinzip zur Zeit "ganz normalen" Alltag zwischen Homeschooling, Wechselunterricht, wenig Möglichkeiten zur Aktivitäten etc. bestreiten. Da die Mausbeere aber keinen bestimmten Lehrplan zu erfüllen hat und wir zum Glück auch nicht zwangsläufig auf die Kita-Betreuung für die Jüngste angewiesen sind, können wir uns aber definitiv glücklich schätzen, wie es alles so läuft.

Alles bestens bei mir!

Aber eigentlich hat dieser Beitrag zwei andere Gründe - zum einen jährt sich heute einmal mehr der "CdLS Awareness Day". Dieser Tag wird hauptsächlich im englischsprachigen Raum immer am zweiten Samstag im Mai gefeiert und soll mit zahlreichen Infoveranstaltungen etc. ein Bewusstsein (also "awareness") für das Cornelia de Lange-Syndrom schaffen. Da es sich ja um ein eher seltenes Syndrom handelt, will man dadurch bessere Chancen für Diagnosestellung, medizinische Versorgung und Förderung für Menschen mit CdLS erreichen - eine tolle Sache also!

Zum anderen möchte ich die geneigten Leser gleich mal "wegschicken" und zwar nach Österreich ;-) Andrea, die Mama der kleinen Lena aus Österreich, die ebenfalls das CdLS hat und die wir auf der Weltkonferenz 2019 persönlich kennenlernen durften -  hat pünktlich zum heutigen Awareness Day - eine tolle neue Webseite online gestellt! Die Seite bietet viele Informationen über das Syndrom und ist eine Plattform zum Austausch für betroffene Familien, Experten etc. (hauptsächlich, aber nicht nur) in Österreich. Wenn man sich im Mitgliederbereich registriert, findet man zudem viele Links (z.B. auch zum Beeren-Blog ;-) ), Erfahrungsberichte sowie ein Forum, in dem man diskutieren und Fragen loswerden kann. Wir wünschen viel Erfolg zum Start dieser tollen Seite, die man unter folgendem Link erreichen kann:

www.cdls.at

Viel Spaß beim Surfen!