Samstag, 25. Januar 2020

Uns gibt es auch noch ;-)

Tja, der Januar ist schon fast wieder rum und erst jetzt komme ich mal wieder zum Bloggen... Aber keine Sorge, es geht uns bestens und insbesondere die Mausbeere könnte nicht besser drauf sein :-)

Hey Leute, ich bin gut drauf, und Ihr?
Als erstes möchten wir uns noch über die schönen und sehr persönlichen Briefe bedanken, die wir als Antwort auf unsere Weihnachtspost bekommen haben. Wir haben uns sehr gefreut und wünschen alles Gute für die Zukunft!!!

Der Alltag hatte uns in den ersten Wochen des Jahres fest im Griff und wir hatten irgenwie immer viel zu tun, weshalb der Blog auch mal wieder sträflich vernachlässigt wurde. So ein richtiges Thema für einen Beitrag gab es eigentlich auch gar nicht, aber unsere Mädels erfreuen uns mit unglaublich vielen "Kleinigkeiten", von denen der Mausbeere will ich mal ein paar rauspicken und auch unsere Jüngste könnte mittlerweile einen eigenen Blog füllen, aber das führt dann doch zu weit ;-)

Auf den Fotos, die so bislang hier veröffentlicht wurden, ist vermutlich die aktuelle Haarpracht des Beerenkindes zur Geltung gekommen. Da die Dame ja mittlerweile ein großes Schulkind ist, passte die "Kleinkinderfrisur mit Palme" irgendwie nicht mehr so recht und so haben wir die Haare einfach mal ein wenig gezüchtet. Besonders nach dem Haare waschen staunen wir immer wieder über die tolle Mähne und auch die entzückenden kleinen Löckchen, die sich gerne mal am Haaransatz bilden:
Bald sitze ich auf meinen Haaren drauf...
Andere brauchen dafür Stunden ;-)
Dass die Mausbeere zunehmend mehr von ihrer Umgebung mitbekommt, überrascht uns quasi täglich aufs Neue. So hat sie seit kurzer Zeit ein Faible fürs Fernsehen entwickelt, was sie früher überhaupt nicht interessiert hat. Nun findet man die junge Dame des Öfteren über einige Minuten kerzengerade auf dem Sofa sitzend, wie sie aufmerksam das Geschehen auf dem Bildschirm verfolgt. Außerdem sitzt sie auch gerne mal wie die Großen auf unseren Sitzbänken am Tisch und "hilft" zum Beispiel mal dem Papa bei der Zeitungslektüre:
Papa, morgen lesen wir aber mal die FAZ...
Treue Beerenfans wissen ja, dass die Mausbeere ja schon immer ihren eigenen Kopf hatte und in der Regel genau weiß, was sie will - oder eben auch nicht... In letzter Zeit hat sie sich aber wahrlich zu einer waschechten Diva entwickelt und sobald etwas nicht nach ihrer Mütze geht, wird erstmal minutenlang gebrüllt. Besonders abgestraft wird man momentan, wenn man es wagt, die Dame einfach so auf dem Fußboden abzusetzen - das geht GAR NICHT!!! Madame zieht es vor, auf dem Schoß dauerzukuscheln oder durch die Gegend getragen zu werden. Dass sie zur Zeit so anhänglich ist, ist zwar auf der einen Seite etwas anstrengend, freut uns aber auf der anderen Seite riesig, da sie früher eigentlich nie so wirkliches Interesse an Nähe und Kuscheln gezeigt hat. Vermutlich wird an dieser Entwicklung das Schwesterchen nicht ganz unschuldig sein - Konkurrenz belebt halt das Geschäft...

Zum Abschluss jetzt noch ein superniedliches Bild, für das das selbstbewusste Beerchen sich Omas Hand für ein kleines Nickerchen zurecht gelegt hat - so lässt es sich doch aushalten:
Oma, so liegt Deine Hand perfekt!

Samstag, 28. Dezember 2019

Schul- und Ferienfreuden

Die Mausbeere hat zusammen mit der ganzen Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest verbracht und genießt nun ihre wohl verdienten Weihnachtsferien. An dieser Stelle möchte sie sich erstmal ganz herzlich für die lieben Weihnachtsgrüße bedanken, die sie auf unterschiedlichen Wegen erreicht haben!
Unsere Weihnachtsmädels freuen sich auf die Bescherung :-)
In diesem Jahr hatte die Mausbeere uns Eltern im Vorfeld schon ganz kribbelig gemacht, denn an einem der letzten Tage vor den Ferien brachte sei ein geheimnisvolles Paket für uns aus der Schule mit und zwar mit der expliziten Anweisung, dieses erst an Heiligabend zu öffnen:
Habe ich natürlich auch selbst verpackt...
...und beschriftet!!!
Dieses ganz besondere Geschenk unseres Beeren-Kindes haben wir uns als krönenden Höhepunkt der Bescherung gelassen und als wir es dann endlich auspacken durften, haben wir uns riesig über den tollen, selbst gebastelten Kalender mit vielen Fotos und Bastelarbeiten aus der Schule gefreut!!! Natürlich bekommt dieses tolle Geschenk einen ganz besonderen Ehrenplatz bei uns!
Mit der Mausbeere durchs neue Jahr ♥♥♥
Habe ich (fast...) ganz alleine gebastelt!
Aber natürlich durfte sich auch die Mausbeere über tolle Geschenke freuen, wie zum Beispiel ein Knabber-Federmäppchen, das - genau wie der komplette Inhalt - aus kaufreundlichem Material für kleine Knabberexperten gedacht ist - ebenso, wie das coole bunte "Hexichew" - oder auch einen schicken Hoodie mit ganz besonderem Motiv vorne drauf:
Hey, ich kann schon fast Farben schmecken...
Hab zwar Ferien, aber etwas lernen kann ja nicht schaden...
Cool, ein Hoodie mit meinem Markenzeichen!

Das folgende Geschenk war eigentlich für beide Mädels gedacht, wird aber meistens von der jüngsten Dame des Hauses okkupiert. Hier ist einer der wenigen Momente, in denen auch mal die Mausbeere damit spielen durfte und sie legt da gleich eine hoch professionelle Glücksflossen-Maus-Handhaltung an den Tag, wie ich finde ;-)
Gib mal her den Laptop, hier muss ein Profi ran!
Nach diesem Geschenkesegen möchte ich noch kurz auf den Schulausflug eingehen, den die Mausbeere in der letzten Schulwoche des Jahres mit ihrer Klasse gemacht hat. Wie schon im letzten Jahr ging es auch dieses Mal traditionell auf den schönen Weihnachtsmarkt nach Hameln und wie man sich vorstellen kann, hatte das Beeren-Kind jede Menge Spaß in Karussel und Co.
Schneemänner ohne Schnee
Das macht Freude!
Zu der Ausflugstradition gehört auch immer der Besuch eines Einkaufszentrums und wie schon im letzten Jahr hatte es der Mausbeere auch dieses Mal dieser Videofußboden dort angetan. Beim vorigen Besuch konnte die junge Dame allerdings noch nicht sitzen und hatte so dieses Mal eine ganz neu Perspektive. Trotzdem hat sie es sich dann aber in höchste Faszination doch nochmal bequem gemacht:
Faszinierend...
...da lege ich mich doch nochmal hin!
Aber nun genug von der Schule, es sind ja schließlich Weihnachtsferien! Und dazu gehört es, morgens erstmal gepflegt auszuschlafen. So ganz selbstverständlich ist das bei uns ja leider nicht mehr, denn durch den frühen Schulbeginn ist aus unserer ehemaligen Langschläferin ja mittlerweile eine passionierte Frühaufsteherin geworden. Interessanterweise ist sie aber jetzt in einen schlaftechnischen Ferienmodus gewechselt und wird dann irgendwann im Laufe des Vormittages aus dem Bett gepult - es sei ihr von Herzen gegönnt :-)
Mausbeere im Ferien-Ausschlaf-Modus

Dienstag, 24. Dezember 2019

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen Freunden, Verwandten, Bekannten und sonstigen Beeren-Fans:
Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!
Mama Stefanie, Papa Oliver, "Mausbeere" Annika und Schwesterchen Bianca

Freitag, 20. Dezember 2019

Na, das sitzt ;-)

Nun ist es schon wieder ein Jahr her, dass uns die Mausbeere mit der neu erworbenen Fähigkeit sich selbst hinzusetzen so stolz gemacht hat, wie man es als Eltern nur sein kann. Mittlerweile sitzt sie so selbstverständlich, als wenn sie nie was anderes gemacht hätte und so konnte zum Beispiel dieser Schnappschuss entstehen - an so etwas wäre vor etwas über einem Jahr ja nicht im Traum zu denken gewesen:
Unsere Mädels beim Autos gucken
Natürlich muss bei solchen Aktionen immer jemand daneben stehen, aber trotzdem zeigt dieses Foto eindrucksvoll, wie sicher unser Beerenkind mittlerweile sitzt ;-)
Aber natürlich arbeitet unsere kleine Powerfrau bereits wieder an neuen Zielen und so rutscht sie fleißig im Sitzen auf dem Po durch die Gegend und übt momentan fleißig das Stehen. Kürzlich überraschte sie den Papa, als er sie vom Buggy ins Auto setzten wollte indem sie plötzlich kerzengerade vor ihm stand. Auf dem folgenden Bild hält er das Beerchen wirklich nur minimal an der Hand fest, den Rest macht sie ganz alleine!
Hey Papa, ich steh hier mal so rum
Mausi, Du überraschst uns immer wieder, mach weiter so!!!

Samstag, 14. Dezember 2019

Beerenstarke Adventszeit

Nach dem Genuss der ersten Weihnachtsplätzchen hat die Mausbeere natürlich intensiv weitere Freuden der Adventszeit genossen. Dazu gehört bei uns ja traditionell auch der Besuch unseres wunderschönen Bad Salzufler Weihnachtstraums:
Bad Salzufler Weihnachtspyramide mit Frechdachs und Schwester
Auch hier machen sich die enormen Entwicklungsvortschritte der jungen Dame bemerkbar, insbesondere beim Kinderkarussell, mit dem sie in den letzten Jahren ja schon einige Runden gedreht hat. Schon von außen hat sie so intensiv wie noch nie das drehende Fahrgeschäft mit den vielen bunten Lichtern bestaunt:
Hey Leute, da will ich mit fahren! Kommst Du mit, Bianca?
Und auch als sie dann zusammen mit Schwesterchen Bianca darin Platz genommen hatte, merkte man, wie beeindruckt sie von der Fahrt war. In den letzten Jahren hatte man noch nicht so wirklich das Gefühl, dass es sie so richtig groß tangiert hatte, aber jetzt hat sie förmlich vor Staunen den Atem angehalten, als das Karussell begonnen hat sich zu drehen. Am meisten beeindruckt hat uns aber, dass sie - als aus mehreren Gründen mal nur Bianca fahren durfte - doch tatsächlich angefangen hat zu weinen, dass sie mal nicht mitfahren durfte. Für das arme Beerenkind zwar in dem Moment traurig, aber wir freuen uns mal wieder unglaublich, wie deutlich sie mittlerweile ihren Willen kundtut!
So, nun aber ein paar Karussell-Impressionen mit der Mausbeere:

Hui, mir weht der Fahrtwind um die Nase!
Ups, nicht vergessen zu lenken...
Du, Mama...
...das macht Spaß!!!
Auch in kulinarischer Hinsicht wird die Mausbeere weiter von hoch professioneller Seite gefördert ;-) Am Nikolaustag gab es in der Schule einen leckeren Stutenkerl geschenkt, den dann allerdings doch Bianca in Windeseile verputzt hat - aber natürlich nicht, ohne der ursprünglichen Stutenkerl-Besitzerin noch etwas davon anzubieten:
Ein Bissen für "Anna"...
Trotz des lieben Angebots ist der Mausbeere aber nach wie vor eine zünftige Knabberpostkarte doch irgendwie lieber und so hat sie genüsslich die beiden leckeren Kärtchen von Knabberpostchefin Monika und von Maike beknabbert:
Was wäre das Leben ohne Glitzer :-)
Wunderschön!

Donnerstag, 28. November 2019

Schönen Start in die Adventszeit

In den letzten Wochen war mal wieder viel los bei uns, weshalb das Bloggen leider auch - wie schon so oft - auf der Strecke geblieben ist. Unter anderem waren wir viel in Sachen Beeren-Öhrchen unterwegs und ich werde den kleinen Lauschern demnächst noch einen ausführlichen Beitag widmen. Vorab möchte die Mausbeere ihren Fans eine schöne und gemütliche Adventszeit wünschen und hat auch schonmal die leckeren Kekse probiert, die in ihrer Klasse für den am kommenden Samstag stattfindenden Adventsbasar in Eben-Ezer gebacken wurden:
Mmmmh... Leute, das haben wir gut gebacken!
Natürlich hat die Mausbeere nicht den kompletten Keks verspeist, aber es ist ja - wie im vorigen Beitrag berichtet - offenkundig, dass die junge Dame sich mehr und mehr für kulinarische Genüsse interessiert.
Außerdem hat sie uns gerade gestern mal wieder in maßloses Staunen versetzt, indem sie auf ihre alten Schulmädchen-Tage plötzlich auf den Geschmack eines Schnullers gekommen ist!!! Als das Beeren-Kind gestern Abend nach der abendlichen Pflegesession nicht ganz bester Stimmung war, hat Schwesterchen Bianca ihr zum Trost ihren Nucki angeboten und wohl selbst gar nicht damit gerechnet, dass sie ihn nicht wieder bekommen würde. Die Mausbeere hat eine geraume Weile hingebungsvoll das Gummiteil bearbeitet (naja, eher bekaut als benuckelt...), wo sie sich früher ja eher mit dem Rand zufrieden gegeben hat:
Mir doch wurscht, dass ich schon Schulmädchen bin...
...ich hole nur Versäumtes aus der Jugend nach!
Als Baby hatte sie damals ja gar nicht die Saugkraft, um einen Schnuller dauerhaft im Mund zu behalten und auch mit der Größe hätte sie mit ihrer geringen Mundöffnung Schwierigkeiten gehabt. Naja, besser spät als nie und neben Beruhigung und Spaß hatte das Beerchen so nebenbei ein prima Training für die Mundmuskulatur :-)

Bei so vielen neuen Knabbereien, tut den Beeren-Beißern aber auch etwas alt hergebrachtes gut und so hat sie ganz genüsslich die kürzlich eingetroffenen Knabberpostkarten bekaut:
Mmmmh, danke liebe Petra!
Das ist wohl wahr, Oma Rita!