Freitag, 21. Februar 2020

Trotzköpfchen

Eigentlich kannten wir unsere Große bislang nur als absolut friedliches, ausgeglichenes und entzückendes Mädchen, das nur mal bei berechtigten Gründen gegen irgendwas Beschwerde eingelegt oder Unmut geäußert hat. Im Prinzip ist sie das auch immer noch - solange alles nach ihren Wünschen läuft. Geschieht momentan irgendetwas, was ihr nicht passt und es wird nicht sofort - die Betonung liegt hier wirklich auf SOFORT, UMGEHEND, AM LIEBSTEN SCHON GESTERN - von einer ihr untergebenen Person behoben, eskaliert die Dame in einem heftigen Wutanfall mit weinen, treten, steif machen etc. Wird die Ursache des Übels behoben, was meistens in Form von auf den Schoß nehmen und Kuscheln passieren muss, ist die Mausbeere urplötzlich wieder der Inbegriff purer Entzückung:
So, jetzt sind doch ALLE wichtigen Personen zufrieden :-)
Dass diese Trottel da nicht gleich drauf gekommen sind...
Selbst in der Schule mussten man sie neulich zum "abkühlen" in den Nebenraum verbannen, damit sie sich endlich wieder beruhigt, was auch gut funktioniert hat. Aber trotzdem tanzt sie dort insbesondere ihrer Lieblingsbegleitperson gehörig auf der Nase herum. Auf folgendem Foto hatte Madame keinen Bock auf Lauftraining und so hat sie sich strickt geweigert, die Beinchen auf den Boden zu stellen:
Ich laufe NICHT, und wenn Ihr Euch auf den Kopf stellt!
Da wir solches Verhalten eigentlich bislang in dem Maße nur kannten, wenn sie mal Bauchschmerzen oder etwas in der Art hatte, haben wir uns natürlich erstmal Sorgen gemacht, dass ihr irgendetwas fehlt. Aber da ein Bauchschmerzanfall in der Regel nicht so schnell durch Zuwendung und Kuscheleinheiten beseitigt werden, vermuten wir eher, dass sich die Mausbeere zur Zeit in einer akuten Trotzphase befindet. Zu ihrem Entwicklungsalter würde das ja ungefähr passen und obwohl das Ganze wirklich nicht schön und bei geballter 18kg-Mausbeerenpower auch körperlich für uns recht anstrengend ist, freuen wir uns irgendwie auch über dieses im Prinzip stinknormale Verhalten. Solche Phasen gehen in der Regel ja auch wieder vorbei... hoffentlich... früher oder später...

Eine andere Theorie für die zeitweise Unzufriedenheit mag vielleicht auch ein anstehender Entwicklungsschritt des Beeren-Kindes sein. Vor gut anderthalb Jahren gab es schonmal eine ähnliche Phase (wenn auch nicht ganz so heftig), in der man sie so gut wie gar nicht alleine irgendwo ablegen durfte und man nicht so wirklich wusste, was ihr denn fehlt. Wenige Wochen später hat sie sich dann selbstständig aufgesetzt und war wieder lecker zufrieden. Wir sind gespannt, was unser Beerchen da "vorbereitet"...

Dafür, dass in ihrem Köpfchen zur Zeit irgendwas vorgeht, spricht auch, dass sie momentan sehr viel Schlaf braucht. Wenn sich etwas verändert und neue Eindrücke verarbeitet werden müssen, ist dass ja naturgemäß anstrengend und scheint so seinen Tribut zu fordern.
Abschließend noch ein knuffiges Schlaf-Kuschel-Foto als sich das Beerchen nachts irgendwie selbst mit der Glücksflosse ihr Kuscheleinhorn gegriffelt hatte:
Zzzzzzzz...

Freitag, 14. Februar 2020

♡♡♡ Geschwisterliebe ♡♡♡

Zum Valentinstag möchte ich den treuen Beeren-Fans mal dieses zauberhafte Foto unserer beiden Mädels zeigen, das bereits im Freundeskreis für Entzückungsstürme gesorgt hat:
Die Mausbeerenkönigin war vom "Küsschen-Angriff" Ihrer Schwester zwar eher "not amused", aber das Mamaherz schmolz in dem Moment dahin ♡♡♡

Freitag, 7. Februar 2020

Ich lasse ja mit mir reden...

Kürzlich hatte ich ja über die divenhaften Anwandlungen unseres Beeren-Kindes berichtet, dass sie nicht einfach so auf dem Boden abgesetzt werden will. Das endete ja regelmäßig in einem minutenlangen Wutanfall, der nur mit einer mindestens ebenso lange dauernden Kuschelsession wieder beendet werden konnte.
Auch in der Schule hat die Mausbeerenkönigin ihren Hofstaat fest im Griff und so wurde der royalen Lieblingsschulbegleiterin gelegentlich mal der Stuhl mit einem heulenden Beerchen vor die Klotür gefahren, damit es sich möglichst schnell wieder beruhigt (mit dem schnöden Lehrpersonal gibt sich Madame natürlich nicht zufrieden).
Eben jene treue Seele hat dann irgendwann damit angefangen, der Mausbeere einfach Bescheid zu sagen, wenn sie mal kurz raus gehen muss und sich quasi bei ihr "abgemeldet". Und siehe da - die junge Dame hat friedlich abgewartet!
Zu Hause haben wir es jetzt auch mehrfach ausprobiert, der Dame zu erklären, dass wir sie jetzt auf den Boden setzen und dann gleich wieder da sind - und auch das hat erstaunlicherweise reproduzierbar funktioniert!!!
Na, endlich habt Ihr es kapiert, Ihr müsst mit mir REDEN!!!
Warum uns das jetzt so unglaublich freut hat (wie besonders Beeren-Fans, die uns noch nicht so lange kennen sich jetzt vielleicht fragen mögen) besonders damit zu tun, da wir bislang eigentlich gar kein wirkliches Sprachverständnis bei unserer Großen feststellen konnten. Durch die seit Geburt bestehende hochgradige Schwerhörigkeit, die Probleme mit den Ohren in den letzten Jahren (ja ja, ein eigener Beitrag dazu folgt auch noch...), die allgemeine Entwicklungsverzögerung und vielleicht auch etwas Betriebsblindheit unsererseits, sind wir irgendwie immer davon ausgegangen, dass die Mausbeere nicht wirklich versteht, was jemand zu ihr sagt.
Natürlich wissen wir nicht, wie viel sie exakt versteht, also ob es die Worte, oder die Art der Ansprache ist - es ist wieder eine enorme Weiterentwicklung und damit hat unsere Große uns mal wieder maßlos überrascht und unglaublich stolz gemacht!

Freitag, 31. Januar 2020

Spieglein, Spieglein, ich hab Dich durchschaut!

Vor ein paar Tagen scheint das Beeren-Kind das Konzept des Spiegels verstanden zu haben und uns damit mit einem weiteren großartigen Entwicklungsschritt unglaublich stolz gemacht!!!
Sie saß höchst fasziniert vor der spiegelnden Tür unseres Backofens und hat sich intensiv gemustert. Als ich dann auf der "Bildfläche" erschienen bin, hat sie sich dann plötzlich zu mir umgedreht, also scheint sie definitiv zu verstehen, dass sich die gespiegelten Abbilder tatsächlich vor dem Spiegel befinden!
Spieglein, Spieglein an der Wand...
...wer ist das süßeste Beerchen im Land?
Beerchen, Du bist einfach unglaublich, mach weiter so!!!

Samstag, 25. Januar 2020

Uns gibt es auch noch ;-)

Tja, der Januar ist schon fast wieder rum und erst jetzt komme ich mal wieder zum Bloggen... Aber keine Sorge, es geht uns bestens und insbesondere die Mausbeere könnte nicht besser drauf sein :-)

Hey Leute, ich bin gut drauf, und Ihr?
Als erstes möchten wir uns noch über die schönen und sehr persönlichen Briefe bedanken, die wir als Antwort auf unsere Weihnachtspost bekommen haben. Wir haben uns sehr gefreut und wünschen alles Gute für die Zukunft!!!

Der Alltag hatte uns in den ersten Wochen des Jahres fest im Griff und wir hatten irgenwie immer viel zu tun, weshalb der Blog auch mal wieder sträflich vernachlässigt wurde. So ein richtiges Thema für einen Beitrag gab es eigentlich auch gar nicht, aber unsere Mädels erfreuen uns mit unglaublich vielen "Kleinigkeiten", von denen der Mausbeere will ich mal ein paar rauspicken und auch unsere Jüngste könnte mittlerweile einen eigenen Blog füllen, aber das führt dann doch zu weit ;-)

Auf den Fotos, die so bislang hier veröffentlicht wurden, ist vermutlich die aktuelle Haarpracht des Beerenkindes zur Geltung gekommen. Da die Dame ja mittlerweile ein großes Schulkind ist, passte die "Kleinkinderfrisur mit Palme" irgendwie nicht mehr so recht und so haben wir die Haare einfach mal ein wenig gezüchtet. Besonders nach dem Haare waschen staunen wir immer wieder über die tolle Mähne und auch die entzückenden kleinen Löckchen, die sich gerne mal am Haaransatz bilden:
Bald sitze ich auf meinen Haaren drauf...
Andere brauchen dafür Stunden ;-)
Dass die Mausbeere zunehmend mehr von ihrer Umgebung mitbekommt, überrascht uns quasi täglich aufs Neue. So hat sie seit kurzer Zeit ein Faible fürs Fernsehen entwickelt, was sie früher überhaupt nicht interessiert hat. Nun findet man die junge Dame des Öfteren über einige Minuten kerzengerade auf dem Sofa sitzend, wie sie aufmerksam das Geschehen auf dem Bildschirm verfolgt. Außerdem sitzt sie auch gerne mal wie die Großen auf unseren Sitzbänken am Tisch und "hilft" zum Beispiel mal dem Papa bei der Zeitungslektüre:
Papa, morgen lesen wir aber mal die FAZ...
Treue Beerenfans wissen ja, dass die Mausbeere ja schon immer ihren eigenen Kopf hatte und in der Regel genau weiß, was sie will - oder eben auch nicht... In letzter Zeit hat sie sich aber wahrlich zu einer waschechten Diva entwickelt und sobald etwas nicht nach ihrer Mütze geht, wird erstmal minutenlang gebrüllt. Besonders abgestraft wird man momentan, wenn man es wagt, die Dame einfach so auf dem Fußboden abzusetzen - das geht GAR NICHT!!! Madame zieht es vor, auf dem Schoß dauerzukuscheln oder durch die Gegend getragen zu werden. Dass sie zur Zeit so anhänglich ist, ist zwar auf der einen Seite etwas anstrengend, freut uns aber auf der anderen Seite riesig, da sie früher eigentlich nie so wirkliches Interesse an Nähe und Kuscheln gezeigt hat. Vermutlich wird an dieser Entwicklung das Schwesterchen nicht ganz unschuldig sein - Konkurrenz belebt halt das Geschäft...

Zum Abschluss jetzt noch ein superniedliches Bild, für das das selbstbewusste Beerchen sich Omas Hand für ein kleines Nickerchen zurecht gelegt hat - so lässt es sich doch aushalten:
Oma, so liegt Deine Hand perfekt!

Samstag, 28. Dezember 2019

Schul- und Ferienfreuden

Die Mausbeere hat zusammen mit der ganzen Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest verbracht und genießt nun ihre wohl verdienten Weihnachtsferien. An dieser Stelle möchte sie sich erstmal ganz herzlich für die lieben Weihnachtsgrüße bedanken, die sie auf unterschiedlichen Wegen erreicht haben!
Unsere Weihnachtsmädels freuen sich auf die Bescherung :-)
In diesem Jahr hatte die Mausbeere uns Eltern im Vorfeld schon ganz kribbelig gemacht, denn an einem der letzten Tage vor den Ferien brachte sei ein geheimnisvolles Paket für uns aus der Schule mit und zwar mit der expliziten Anweisung, dieses erst an Heiligabend zu öffnen:
Habe ich natürlich auch selbst verpackt...
...und beschriftet!!!
Dieses ganz besondere Geschenk unseres Beeren-Kindes haben wir uns als krönenden Höhepunkt der Bescherung gelassen und als wir es dann endlich auspacken durften, haben wir uns riesig über den tollen, selbst gebastelten Kalender mit vielen Fotos und Bastelarbeiten aus der Schule gefreut!!! Natürlich bekommt dieses tolle Geschenk einen ganz besonderen Ehrenplatz bei uns!
Mit der Mausbeere durchs neue Jahr ♥♥♥
Habe ich (fast...) ganz alleine gebastelt!
Aber natürlich durfte sich auch die Mausbeere über tolle Geschenke freuen, wie zum Beispiel ein Knabber-Federmäppchen, das - genau wie der komplette Inhalt - aus kaufreundlichem Material für kleine Knabberexperten gedacht ist - ebenso, wie das coole bunte "Hexichew" - oder auch einen schicken Hoodie mit ganz besonderem Motiv vorne drauf:
Hey, ich kann schon fast Farben schmecken...
Hab zwar Ferien, aber etwas lernen kann ja nicht schaden...
Cool, ein Hoodie mit meinem Markenzeichen!

Das folgende Geschenk war eigentlich für beide Mädels gedacht, wird aber meistens von der jüngsten Dame des Hauses okkupiert. Hier ist einer der wenigen Momente, in denen auch mal die Mausbeere damit spielen durfte und sie legt da gleich eine hoch professionelle Glücksflossen-Maus-Handhaltung an den Tag, wie ich finde ;-)
Gib mal her den Laptop, hier muss ein Profi ran!
Nach diesem Geschenkesegen möchte ich noch kurz auf den Schulausflug eingehen, den die Mausbeere in der letzten Schulwoche des Jahres mit ihrer Klasse gemacht hat. Wie schon im letzten Jahr ging es auch dieses Mal traditionell auf den schönen Weihnachtsmarkt nach Hameln und wie man sich vorstellen kann, hatte das Beeren-Kind jede Menge Spaß in Karussel und Co.
Schneemänner ohne Schnee
Das macht Freude!
Zu der Ausflugstradition gehört auch immer der Besuch eines Einkaufszentrums und wie schon im letzten Jahr hatte es der Mausbeere auch dieses Mal dieser Videofußboden dort angetan. Beim vorigen Besuch konnte die junge Dame allerdings noch nicht sitzen und hatte so dieses Mal eine ganz neu Perspektive. Trotzdem hat sie es sich dann aber in höchste Faszination doch nochmal bequem gemacht:
Faszinierend...
...da lege ich mich doch nochmal hin!
Aber nun genug von der Schule, es sind ja schließlich Weihnachtsferien! Und dazu gehört es, morgens erstmal gepflegt auszuschlafen. So ganz selbstverständlich ist das bei uns ja leider nicht mehr, denn durch den frühen Schulbeginn ist aus unserer ehemaligen Langschläferin ja mittlerweile eine passionierte Frühaufsteherin geworden. Interessanterweise ist sie aber jetzt in einen schlaftechnischen Ferienmodus gewechselt und wird dann irgendwann im Laufe des Vormittages aus dem Bett gepult - es sei ihr von Herzen gegönnt :-)
Mausbeere im Ferien-Ausschlaf-Modus