Donnerstag, 6. Dezember 2012

Auf der Suche nach den verlorenen Prozentpunkten

Zur Zeit ist Annika - leider - seit einigen Tagen mal wieder im Klinikum Herford zu Gast. Der Grund sind schlechte Werte der Sauerstoffsättigung in ihrem Blut. Aufgefallen sind diese Werte eigentlich auch nur, da wir sie ja nachts an ein Überwachungsgerät anschließen, das über einen Klebesensor Pulsrate und Sauerstoffsättigung misst. Die Toleranz liegt bei 85% SpO2 (Erläuterung), darunter piept es. Und genau das tat es ein paar Nächte hintereinander: Es piepte und piepte und piepte…

Und das ist das eigentlich Seltsame an der Sache: Annika ist zur Zeit das blühende Leben, rosige Farbe, gut drauf, sie schaut aufmerksam in die Welt und labert jedem einen Klotz ans Bein. Nur die verdammten Werte stimmen nicht!!!

Ein Besuch beim Kinderarzt ergab keinen direkt ersichtlichen Grund dafür, aber bei so konstant schlechten Werten sollten wir unbedingt ins Krankenhaus fahren und die Kleine gründlich durchchecken lassen.

Erste Untersuchungen dort haben bisher aber auch nicht den offensichtlichen Grund ans Tageslicht gebracht, Blutuntersuchungen auf Infektionen waren negativ, ein Röntgenbild der Lunge weitestgehend unauffällig, und auch sonst hört sie sich nicht anders an als all die Monate zuvor. Aber zumindest hat man den Sättigungswert mit der wirklich minimalsten Zugabe von Sauerstoff per Schlauch ins größere Nasenloch in ungeahnte Höhen treiben können. Werte von 95%-100% werden jetzt locker dauerhaft erreicht, vor einiger Zeit waren solche Werte auch ohne Hilfe schon einmal die Regel. Nur es geht halt momentan nicht ganz ohne Hilfe, wenn auch die Werte ohne Schlauch schon wieder etwas besser geworden sind, auch die Intervalle in denen sich ein guter Wert von selbst hält werden länger.

Annika muss jetzt immer fleißig inhalieren (etwas das sie in etwa so toll findet wie Haare kämmen oder Blut abnehmen), und auch wenn wir uns bei ihr sehr unbeliebt machen scheint es ihren Atemwegen gut zu tun. Wenn sich in den nächsten Tagen nichts grundlegendes verbessert werden wir vermutlich nach Hause entlassen, dann aber wohl mit Geräten zur zusätzlichen Sauerstoffzufuhr und zur Inhalation. Blöd, denn jeder neue Schlauch stört ja nur. Aber wenn es denn sein muss… Auf dass die Kleine ganz schnell ihre verlorenen Prozentpunkte wiederfindet!

Keine Kommentare:

Kommentar posten