Freitag, 7. Juni 2013

Horchlöffelchen

Heute hatten wir mal wieder einen besonderen Termin auf dem Programm. Seit letztem Herbst bekommt Annika neben der regelmäßigen Physiotherapie auch Frühförderung. Dabei wird auf spielerische Art und Weise ihre Wahrnehmung und ihre allgemeinen Fähigkeiten gefördert. Für Kinder mit Einschränkungen in bestimmten Bereichen gibt es auch noch speziellere Frühfördereinrichtungen, so soll Annika ab Sommer zum Beispiel noch gezielte Sehfrühförderung erhalten. Da ein großes Problem ja auch ihr Gehör ist, soll sie auch in diesem Bereich besonders gefördert werden, also hatten wir heute ein Beratungsgespräch bei der zuständigen Stelle für Hörfrühförderung.
Trotz der Versorgung mit Hörgeräten kann man sehr schlecht einschätzen, wie viel die Beere genau hört. Sie reagiert nicht offensichtlich auf Geräusche aber manchmal kann man an ihrem Gesicht und an einem gewissen "Innehalten" merken, dass sie Manches doch gehört hat.


Die sehr nette Beraterin der Frühförderstelle hat das Gehör der Beere nach einem ausführlichen Gespräch natürlich auch getestet. Sie hat mit verschiedenen Glöckchen, Rasseln, Trommeln usw. geschaut, wie die Beere reagiert. Dabei hat sie festgestellt, dass die Mausi doch ein gutes "Richtungshören" hat und auch so sehr schön reagiert (natürlich keinesfalls im Vergleich zu normal hörenden Kindern). Dieses Ergebnis freut uns unglaublich, denn gerade in diesem Bereich waren wir doch immer recht unsicher. Der Antrag für die Förderung wurde nun gestellt und wir haben auch ein paar Tipps bekommen, wie wir der Dame die Welt der Töne gezielt näherbringen können.
Die Beere war übrigens (vielleicht auch wegen des schönen Sonnenscheins) extrem gut drauf und hat immer wieder ihr breitestes Grinsen zum Besten gegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten