Montag, 22. Dezember 2014

Puh - endlich Weihnachtsferien!

Wir kommen gerade von der letzten Physiotherapiestunde in diesem Jahr zurück und haben jetzt offiziell Weihnachtsferien! In der Zeit "zwischen den Jahren" haben alle Therapeutinnen der Mausbeere Urlaub und so stehen für ca. zwei Wochen keinerlei Frühförderungs- oder Physiotherapietermine an. So gut und wichtig die Therapien sind, ist eine kleine Pause ja auch mal ganz schön - vermutlich auch für manche Therapeutin. Dabei denke ich insbesondere an unsere Dame von der Physiotherapie, bei der die Mausbeere ja zweimal die Woche aufschlägt und die es mit unserem eigenwilligen Töchterchen auch nicht immer leicht hat. Es gibt zwar Phasen, in denen das Beeren-Kind gut mitarbeitet und die Therapie beiden sichtlich Spaß macht. Aber leider ist das nicht immer der Fall und dann wird es für den Beobachter äußerst interessant - oft sogar auch sehr amüsant, wenn dass Beerchen die heeren Bemühungen ihrer wohlmeinenden Therapeutin mal wieder torpediert. Im wesentlichen verfolgt es dabei drei Strategien, die im Wechsel angewandt werden und die ich hier einmal kurz vorstellen möchte:

Totale Ignoranz:
Vermutlich könnte die arme Therapeutin in diesen Situationen eine Blaskapelle in Clownskostümen auffahren und würde von der kleinen Diva trotzdem komplett ignoriert. Die eigenen Finger oder der lustige rubbelige Fußbodenbelag, an dem man kratzen kann, sind tausendmal interessanter und jede Bemühung, die Ausmerksamkeit der jungen Dame auf sich zu ziehen sind definitiv zum Scheitern verurteilt.
Eine seeeeehhhhr interessante Hand muss ich sagen...
Zweckentfremdung:
Die Hand der Therapeutin, die eigentlich irgendeine therapeutisch wertvolle Übung am Beeren-Kind durchführen möchte, wird ganz dreist und sehr konsequent für eigene Interessen wie zum Beispiel das "Hand-hoch-Spielchen" missbraucht.
Die Hand muss nach oben!
Verdrehung der Tatsachen:
Die Mausbeere findet mit ihren Beerenkräften und erstaunlichem Geschick eigentlich immer irgendeinen Weg, sich aus einer unliebsamen Position zu befreien. Da die arme Physiotherapeutin leider auch nur über zwei Hände verfügt (ein Oktopus wäre als Therapeut vermutlich erfolgreicher), landet das Beerchen dadurch manchmal in - absolut selbst verschuldeten - unmöglichen Stellungen und lacht sich dabei auch noch schlapp.
Hihi, Bauchlandung!
Sollten diese drei Strategien dann doch mal versagen, gibt es auch schonmal Protestgeschrei - allerdings eher selten. Und einen ganz sicheren Plan B hat die Mausbeere auch beim Scheitern aller beschriebenen Strategien parat: den Fluchtschlaf!

Kommentare:

  1. Na, auch wenn du manchmal in ungewollter Position endest... Hey, du kannst dich alleine wunderbar bewegen und das sollte deine Therapeutin doch auch freuen. :)

    Ach und das du einen so wundervollen, eigenen Willen hast und dir selber treu bleibst. Das ist doch eigentlich der Traum / Wunsch von jeder Mutter, oder nicht?

    Mausbeere, auch wenn die Therapeuten vielleicht manchmal an dir verzweifeln und nicht das machen können, was sie wollen. Du bist die perfekteste Mausbeere, ne andere kann es nicht geben. :)

    Genieß die weihnachtliche Therapiepause und freu dich auf deine Geschenke... Ich kann es dir ja verraten, aber sag es bitte, bitte nicht weiter.... Der Weihnachtsmann hat eine Vorliebe für kleine Mädchen. Die beschenkt er gaaaanz besonders gerne... Und ich glaube, so kleine (ach ne, du bist ja schon richtig groß inzwischen, sorry) Mausbeeren mag er wohl am aller, aller liebsten.
    Also lass dich gaaaanz fett beschenken... Und schenk deinen Eltern einfach nen fettes Grinsen. Dann freuen die sich bestimmt auch ganz dolle!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schnuffelsocke,
      vielen Dank für Deine lieben Worte, das geht ja runter wie Öl :-) Im großen und ganzen macht es aber auch unglaublichen Spaß, die lieben Therapeutinnen zu ärgern, ich glaub, es hat mir aber noch keine übel genommen ;-)

      Meine Eltern und ich wünschen Dir auch ein wunderschönes Weihnachtsfest und fühle Dich an dieser Stelle ebenfalls breit von mir angegrinst :-)))

      Liebe Grüße,
      Deine Mausbeere

      Löschen
  2. Hallo kleine Zaubermaus , erst einmal ein ganz dickes Bussi und Dankeschön für die tolle Weihnachtskarte , die heute bei uns angekommen ist , du siehst wie immer sehr entzückend aus .... und bei dem letzten Beitrag , der mit den 3 Strategien mußte ich mal wieder herzlichst lachen , du hast eben deinen eigenen Kopf und glaub mir Annika , das ist manchmal auch garnicht so verkehrt , zeig ruhig allen , das du etwas besonderes bist und auch deinen eigenen Willen hast , denn genau das ist es , was einen Menschen ausmacht , die Persönlichkeit .
    So , kleine Mausbeere , ich wünsche dir und deiner Familie von Herzen ein ganz schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr
    Viele liebe Grüße und Knuddel Deine Bettina

    P.S.: Hab mal meine Mailaddy eingetragen für die neuen Beiträge und freu mich auf Post von euch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tante Bettina,
      vielen Dank! Dir und Onkel Uwe auch ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein tolles neues Jahr, in dem wir uns hoffentlich wieder mal treffen!
      Liebe Grüße,
      Deine "Mausbeere" Annika mit Mama Steffi und Papa Olli

      Löschen