Donnerstag, 5. März 2015

Ein wundervoller dritter Geburtstag!

Bevor ich mit der Berichterstattung über die Feierlichkeiten zum dritten Geburtstag der Mausbeere bericht, kommt hier erstmal ein ganz tolles Video, über das wir uns ganz besonders gefreut haben und das gleichzeitig schonmal eine richtige Geburtstagsstimmung für den weiteren Beitrag erzeugt. Die Berufsschulklasse, die vorgestern in den Genuss eines Referates zum Thema Mausbeere gekommen ist, hat für die kleine Hauptperson ein wunderbares Geburtstagsständchen aufgenommen und uns erlaubt, dieses hier im Blog zu präsentieren:


Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich für diese tolle Geburtstagsüberraschung, die noch die Krönung für diesen wundervollen Tag war!
Der dritte Geburtstag der Mausbeere wurde eigentlich von vorne bis hinten von einer nicht mehr steigerungsfähigen Laune des Geburtstags-Beeren-Kindes überstrahlt! Nachdem sie erstmal richtig schön ausgeschlafen hat, erwachte sie mit einem breiten Geburtstagsgrinsen im Gesicht. Dazu hatte sie auch noch einen Grund mehr (Geburtstag zu haben ist ja eigentlich schon Grund genug), denn der geliebte Papa hatte sich zu diesem besonderen Tag extra Urlaub genommen und so konnte sie gleich nach dem Aufwachen schon etwas flirten:
Breitestes Geburtstags-Grinsen gleich nach dem Aufwachen!
Und gleich das erste Geschenk - der PAPA!!!
Kaum hatte sich das Geburtstags-Beerchen in Schale geworfen, kam auch schon die erste Gratulantin überraschend vorbei, und zwar die künstlerisch versierte Bekannte, die schon das tolle Portrait der Mausbeere gezeichnet hat. Natürlich gab es ein eigens für die Mausbeere gemaltes Bild mit einer süßen Entenfamilie - das trifft doch genau den Geschmack unserer kleinen Enten-Fetischistin (und war vorher nicht mit der Künstlerin abgesprochen):


Nachdem das erste Geschenk feierlich geöffnet wurde, ging dann auch die erste große Bescherung los. Bereits einen Tag zuvor begann ein stetiger Strom an geheimnisvollen Paketen und Briefen bei uns einzutrudeln, die zusammen mit unseren Geschenken zusammen geöffnet wurden:
Das sieht nach Arbeit aus - Oma, lass uns erst noch etwas spielen!
Allerdings hatte das Geburtstagskind in diesem Jahr gar nicht soviel Interesse am Auspacken der vielen schönen Sachen, sondern hat vielmehr gelangweilt ihre Hand betrachtet oder ihre Oma befummelt. Aber das konnten die Geschenke natürlich nicht auf sich sitzen lassen:
Aaaach, wer braucht schon Geschenke...
So eine Hand ist doch viiiieeeeel interessanter!
Aber der Piepmatz ist doch schon lustig :-)
Vielen Dank Großonkel Hans und Großtante Christel!!!
Die "Wilde Hilde" inklusive Gebrauchsanweisung :-) von Janine, die schon "Mathilda Mausbeere" geschaffen hat!
Mit einem Handy lockt man noch jeden hinterm Ofen hervor - auch kleine verwöhnte Mausbeerenköniginnen!
Na also, bei so tollen Sachen, kann selbst die verwöhnteste Diva nicht desinteressiert bleiben! Hier schwelgt sie gerade inmitten ihrer Geschenkeberge, die sich auch heute noch einmal etwas vergrößert haben. Wir möchten uns ganz, ganz herzlich bei allen bedanken, die an unser Geburtstags-Beerchen gedacht und ihr durch Geschenke, Knabberkarten, Mails, Kommentare oder auf anderem Wege ihre Glückwünsche übersandt haben!!!
Mann, muss ich artig gewesen sein, dass ich so viele schöne Sachen bekommen habe! VIELEN, VIELEN DANK!!!
Aber natürlich gab es auch jede Menge Knabberpost, die für die Mausbeere fast schon interessanter war, als die eigentlichen Geschenke. Wie so oft landete ganz plötzlich wieder viel schneller, als man gucken konnte ein Eckchen einer extrem leckeren Karte zwischen den Zähnen der jungen Dame und konnte nur unter erschwerten Bedingungen wieder aus den Nagewerkzeugen entfernt werden. Dass man dieses Problem aber auch sehr geschickt umgehen kann, haben wir dann heute Morgen erfahren, als noch eine ganz spezielle Knabberzähnchen-resistente Postkarte von der treuen Blog-Leserin Schnuffelsocke im Briefkasten lag! Die Mausbeere hat sich das ganze Frühstück über und auch im Laufe des Tages immer wieder hingebungsvoll damit beschäftigt - also ganz vielen, lieben Dank für dieses tolle, selbstgemachte Kunstwerk :-)
Mmmmh, ganz spezielle CdLS-Knabbergrüße!
(Die Karten wurden auf dem CdLS-Treffen 2014 in Löwenstein gestaltet)
Und natürlich eine Knabberkarte inklusive cooles
Schmetterlings-Shirt von Knabberpostkarten-Profi Monika -
da kann der Sommer ja kommen!!!
Knabberpost habe ich zum Fressen gern!
Na, das ist ja mal eine Knabber- und Sabber-feste Karte :-)
Am frühen Nachmittag zog es die Mausbeere dann an den Ort, wo alles begann - nämlich die Kinderklinik, in der sie die die ersten Wochen ihres Lebens verbracht hat. Der Besuch dort war allerdings nicht ganz freiwillig, denn es stand zum letzten Mal die auch in diesem Winter monatlich durchgeführte RSV-Impfung an, zu der immer alle dazu angemeldeten Kinder zu einem festen Termin bestellt werden. Aber von so einem kleinen Pikser lässt sich ein so großes Mädchen wie unsere Mausbeere die Geburtstagslaune natürlich nicht verderben. So war während der Wartezeit erstmal eine kleine Partie "Hand-hoch-Spielchen" mit Oma fällig, das zur Zeit wieder eine der absoluten Lieblingsbeschäftigungen der Beere ist und mittlerweile in alle Richtungen (bis zur Belastungsgrenze des Oma-Armes) ausgedehnt wird.
Los Oma, jetzt hoch die Flosse!
Zu Hause hat der Papa derweil einen leckeren "Papageienkuchen" gezaubert, den man sich auch ohne Weiteres als modernes Kunstwerk an die Wand hätte hängen können:
Aber natürlich war das noch nicht alles, denn es für einen so besonderen Tag musste noch eine ganz besondere Geburtstagstorte her. In relativ kurzer Zeit ist dann dieses klassische Kunstwerk entstanden. Alle Elemente haben natürlich etwas mit der Mausbeere zu tun:
Na, alles klar? Ein Blick in unsere Geburtstags-Zeitreise bringt vielleicht Licht ins Dunkel ;-)
Kaum war dieses Kunstwerk fertig, kamen auch schon die Gäste - in diesem Jahr fiel die Runde zum Ehrentag der Mausbeere leider krankheitsbedingt etwas kleiner, aber das Backwerk des Papas wurde trotzdem recht amtlich dezimiert. Natürlich gab es auch erstmal Geschenke, bevor die hungrigen Omas, Opas und Mausbeeren-Eltern sich über das Kuchenbuffet hergemacht haben:
Opa ist nur der Überbringer dieser tollen Geschenke :-)
Jetzt kam der Höhepunkt des ganzen Geburtstages in Form der Mausbeeren-Geburtstagstorte mit den drei brennenden Kerzen! Das Geburtstags-Beeren-Kind hat diese erstmal ganz genau in Augenschein genommen und sich dann ganz gezielt ein Dach von einem der Holsten-Tor-Türmchen geschnappt:
Herzlichen Glückwunsch zum dritten Geburtstag, "Mausbeere" Annika!
Allerdings war das nur ein Ablenkungsmanöver, denn das Turmdach landete sofort auf dem Boden und während die Mama es wieder nach oben befördert hat, angelte sich die Mausbeere so ganz klammheimlich ein Stück Papageienkuchen vom Teller nebenan! Angeknabbert hat sie das bunte Kuchenstück aber lieber nicht, dazu hat man ja schließlich Geschirr...
Wozu bist Du denn gut?
Ach ja, als Auflage für mein Knabberzeugs!
Die Party endete - wie so viele Partys - mit einem (be-)rauschenden Finale. Es ist ja ein weit verbreitetes Phänomen, dass nach solchen Ausuferungen irgendwann peinliche oder zumindest fragwürdige Blitzlichtfotos der Beteiligten im Internet kursieren, für die die abgelichteten Personen am liebsten im Erdboden versinken möchten. Ob diese Praxis auch schon an dritten Geburtstagen gängig ist, weiß ich nicht, aber heutzutage wird die Jugend ja immer frühreifer... Jedenfalls hatte die Mausbeere urplötzlich den unbändigen Drang, sich Oma Ritas Sektglas zu schnappen (sie kann ja sehr rabiat und zielstrebig sein, wenn sie etwas möchte) und war gar nicht mehr davon zu trennen. Ich hoffe, dass die folgenden Fotos der Karriere der Mausbeere nicht abträglich sein werden:
Los Oma, ich hab Geburtstag und will darauf anstoßen!!!*
Hihi, dieses Prickelzeug ist lustig!!!*
*Für diese Bilder wurden definitiv keine Mausbeeren alkoholisiert - die gute Laune ist rein natürlich. Eine wahre Mausbeere braucht keine berauschenden Substanzen, um lustig zu sein!

Kommentare:

  1. Hallo!

    Schön, dass meine Überraschung geglückt ist und die Mausbeere so viel Spaß mit der tollen Karte hat.
    Dann hab ich ja genau das richtige gebastelt. :D

    LG SChnuffelsocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast Du voll den Geschmack der Mausbeere getroffen :-) Die Folie hat schon überall kleine Biss-Spuren, so sehr wird die Karte geliebt ;-)
      Noch mal ganz vielen Dank und liebe Grüße,
      Stefanie

      Löschen
  2. Wir wünschen der Mausbeere natürlich noch nachträglich alles erdenklich Gute zum dritten Geburtstag :-) von Anja und Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :-)
      Stefanie und Oliver mit "Mausbeere" Annika

      Löschen