Freitag, 14. August 2015

Du bist Hammer!

Gestern hatten wir mit der Mausbeere wieder mal einen Termin im SPZ zur allgemeinen Entwicklungskontrolle. Wieder ist seit dem letzten Besuch dort ziemlich genau ein Jahr vergangen und die Mausbeere hatte für den Arzt dort wieder mit tollen Entwicklungsfortschritten parat. Schlauerweise haben wir Mamas Trinkglas, auf das die Dame ja zur Zeit total abfährt, mitgenommen und anhand dessen hat die junge Dame postwendend eine breite Palette ihres Könnens präsentiert wie z.B. Fixieren, gezieltes Greifen, Aufrichten, im Tee blubbern. Natürlich war dies das beste Beispiel für die ausgeprägte Neugierde und das große Interesse für ihre Umwelt, das die Mausbeere ja eigentlich ständig an den Tag legt. Der Doktor war jedenfalls hellauf begeistert und noch einmal mehr nach der körperlichen Untersuchung, bei der die Mausbeere definitiv ihren eigenen Kopf bewiesen hat. Über ihrem Dickschädel auf der Untersuchungsliege lag nämlich ein Hammer zum Testen der Reflexe (ein richtig massives und schweres Teil), der plötzlich ihr Interesse geweckt hat. Nach einigen Verrenkungen in Richtung des Untersuchungsinstrumentes, hat sie den Hammer mit ihrer winzigen linken Hand geangelt und der Doktor hatte wohl nicht unbedingt damit gerechnet, dass sie das schwere Objekt damit hochheben kann. Aber treue Beerenfans wissen es ja spätestens seit dem Spieluhr-Video besser und so hat die junge Dame den Hammer erstmal fröhlich über ihrem Kopf geschwungen und wollte ihn (auch im Gefangenenaustausch gegen ein kleines Spielzeugauto) gar nicht wieder hergeben, was den Mann dann doch beeindruckt hat. Auch der Rest der Untersuchung verlief sehr erfreulich und da ansonsten alle Therapien gut laufen, muss die Beere erst in anderthalb Jahren wieder dort erscheinen.

Anschließend stand noch die erste Sehfrühförderstunde nach den Sommerferien und auch die Therapeutin war sehr erfreut über die Entwicklung der Mausbeere. Natürlich sind ihr sofort die wesentlich weiter geöffneten Augen aufgefallen, aber auch andere Dinge wie zum Beispiel eine viel bessere Kopfkontrolle.

Für den Tag hatte sich die Mausbeere übrigens besonders schick herausgeputzt und ihr Äpfelchen-Kleid angezogen, dass erstaunlicherweise den ganzen Tag ohne textile Katastrophen überstanden hat (solche ziehen besonders entzückenden Kleidungsstücke ja leider magisch an).
Puh, nach dem harten Tag erstmal in meinem Spielzeug entspannen!
Und in diesem Kleidchen kann mir wirklich keiner widerstehen!
Außerdem kamen heute wieder zwei sehr schöne Knabberpostkarten für die Mausbeere bzw. für die ganze Familie, wobei wir natürlich dem Beeren-Kind die Knabberarbeit bereitwillig überlassen haben.
Eine sehr niedliche Delfin-Karte von der Nordsee kam von Monika und ihrer ganzen Familie und hat natürlich sofort die kleinen Knabber-Zähnchen zu spüren bekommen:
Das ist mal eine extravagante Form der Knabberpost!
Die zweite Karte kam von Traute aus Zeuthen, die jetzt natürlich auch bestens über die Knabbervorlieben der Mausbeere Bescheid weiß und eine entsprechend niedliche Karte ausgesucht hat:
Mmmmhhh, der Geschmack kommt mir bekannt vor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten