Samstag, 12. April 2014

Ernsthafte Therapie

Wer die Mausbeere kennt weiß, dass dieser Titel nur ironisch gemeint sein KANN. Unser Töchterchen nimmt ja bekanntlich nichts und niemanden ernst und besonders die Physiotherapiestunden ähneln ja oft eher einer Lachtherapiestunde.
Gestern kam zuerst die Dame von der Hörfrühförderung, die der Mausbeere eine neue Errungenschaft zeigen wollte. Ein lustiges, knallbuntes Spielzeug-Ball-Teil mit jeder Menge Greif- und Rasselmöglichkeiten. Da das Ding recht schwer ist, hat sie es der Beere erst gaaanz vorsichtig gegeben, aber nicht mit der geballten Beeren-Kraft gerechnet. Die Mausi hat das Teil umgehend zu ihrem neuen Lieblingsspielzeug erklärt und trotz des Gewichtes munter durch die Gegend gewedelt.
Zu schwer für MICH? Dass ich nicht lache!
Also merke: eine Mausbeere ist nicht zu unterschätzen! Da sie während der ganzen Stunde eine dermaßene Freude an dem Ding hatte, darf sie es jetzt erstmal für eine Zeit als Leihgabe behalten.
Später ging es dann noch zur Physiotherapie, wo die Beere mal wieder so richtig in die Mangel genommen, bzw. über eine große Rolle gekugelt wurde. Kopfüber über einer Rolle zu hängen, hatte der Dame ja bereits kurz nach den fiesen Ereignissen in der MHH vergangenen September/Oktober einen irrsinnigen Spaß gemacht und versetzt regelmäßig die Therapeutinnen in entsetztes Erstaunen. Nach eigener Aussage ist unsere wilde Maus das einzige Kind, mit dem man so etwas anstellen kann (also, falls eventuell Physiotherapeuten dies lesen: BITTE NICHT NACHMACHEN!). Hier ist eine kleine Kostprobe:

Keine Kommentare:

Kommentar posten