Dienstag, 19. Mai 2015

Ein gern gesehener Partygast

Da sich der Papa ja mit seinem sehr schönen Beitrag über unsere kleine Weltreise am Samstag vorgedrängelt hat, will ich doch nochmal ganz ordnungsgemäß den Geburtstag von Mausbeeren-Oma Anne nachschieben. Gleich am Morgen wurde die Oma mit einem breiten Geburtstags-Grinsen des Lieblingsenkeltöchterchens begrüßt. Später am Tag gab es einen leckeren Geburtstagsmaikäfer zu futtern, bei dem sich die Mausbeere aber - wie gewohnt - eher für die nicht essbaren Teile des Backwerkes interessiert:
Ein Geburtstagsmaikäfer!
Geh weg mit dem Zeug, ich hab schon, was ich will!
Am Abend kamen dann einige Verwandte zu Besuch und dabei hat sich einmal mehr gezeigt, welch perfekter Partygast die Mausbeere doch ist. Sie überstrahlt die ganze Feierlichkeit mit ausgesucht guter Laune, sorgt immer für Gesprächsstoff und falls die Stimmung doch mal etwas abkühlen sollte, wird sie fix durch ein drolliges Kunststückchen (wie z.B. Becherkappe freihändig beknabbern) wieder aufgeheizt. Zudem ist die Mausbeere äußerst genügsam und bringt sich ihr Essen selbst mit, so dass für den Gastgeber noch nicht einmal Extrakosten anfallen. Lediglich an einigen Tischmanieren muss man noch arbeiten, denn es werden schonmal ganz ungeniert die Füße auf den Tisch gelegt oder sich mitten beim Essen eine Socke ausgezogen und in den Mund gestopft. Aber über solche Lapalien wird bei einer solch gnadenlosen Gute-Laune-Maschine natürlich gnädig hinweg gesehen:
Hoch die Tassen!!!
Prost Geburtstagskind - äh - Oma!
Überhaupt ist die Teeflasche, mit der die junge Dame ein ums andere Mal auf das Wiegenfest ihrer Großmutter angestoßen hat, zur Zeit wieder absolutes Lieblingsspielzeug Nummer eins! Am Wochenende fläzte sich das Beerchen ganz gemütlich in Yoga-Position auf der Krabbeldecke und hat dabei lässig an ihrer Pulle genuckelt. Bei diesem Anblick kam mir ein Foto in den Sinn, das sich (mit dem Vermerk "Prost!!!") in einem Album mit meinen eigenen Jugendsünden befindet und eine mögliche Erklährung für die Vorliebe für extravagante Bein-Positionen unseres Beeren-Kindes liefern mag. Glücklicherweise hat sich der fragwürdige Geschmack in Sachen Schuhmode bei unserem Töchterchen allerdings noch nicht herauskristallisiert:
Flaschenkind in erster (?) Generation.
Flaschenkind in zweiter Generation.

Keine Kommentare:

Kommentar posten