Sonntag, 28. August 2016

Bunte Facetten des Sommers

Der Sommer hat sich ja in den letzten Tagen erfreulicherweise nochmal von seiner schönsten Seite gezeigt und da passte es ganz hervorragend, dass die Mausbeere am vorigen Wochenende von Großtante Hanni und Großonkel Dieter ein ganz entzückendes Sommer-Outfit geschenkt bekommen hat. Selbstverständlich ist das Teil in dieser Woche sofort zu Ehren gekommen:
Das perfekte Sommer-Outfit
Dieser Anzug lässt ja umgehend Gedanken an Strand und Meer aufkommen, womit wir leider nicht dienen konnten - dafür hat aber die Frühförderstelle beim in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen stattfindenden Spielenachmittag einen kleinen Swimmingpool aufgestellt. Obwohl die junge Dame ja eigentlich ziemlich wasserscheu ist, hat sie nach anfänglichem Protest doch mit Freude die Füßchen hineingehalten und ist dabei in heftige Lachanfälle ausgebrochen, sobald ein Käsemauken in Kontakt mit dem kühlen Nass gekommen ist:
Beeren-Füße im Wasser - hier ist der Beweis!
Eine eher unschöne Facette des Sommers sind immer wieder die blutsaugenden Plagegeister, die mit Begeisterung juckende Quaddeln an freiliegenden Körperstellen verursachen. Besonders die Damen unserer Familie scheinen irgendwie süßes Blut zu haben, so dass wir gerne von Mücken und Co. gepiesackt werden. Leider kommt es gelegentlich auch mal vor, dass sich so ein Stich entzündet, und zwar nach unserer Erfahrung GRUNDSÄTZLICH in der Nacht von Freitag auf Samstag, so dass wir am Samstagmorgen den kinderärztlichen Notdienst konsultiert haben. Die fragliche Stelle am linken Ärmchen schien der jungen Dame zwar nicht weh zu tun oder sie sonstwie zu stören, sah aber wirklich nicht gut aus, so dass wir dem diensthabenden Kinderarzt einen Besuch abgestattet haben. Der hat dem Beerchen einen Verband mit einer antibiotischen Salbe verpasst, den sie nun zwei Tage tragen soll und dann sollte es eigentlich wieder besser sein. Besonders angenehm ist so ein Strick-Schlauch-Verband bei der Wärme zwar nicht, was die kleine Diva aber ebenfalls nicht zu stören scheint. Viel problematischer ist eigentlich, dass das Teil durch den Bewegungsdrang des Beerchens sich schon das eine oder andere Mal komplett vom Ärmchen verabschiedet hat. Wir hoffen mal, dass trotzdem noch genug vom Wirkstoff an die gewünschte Stelle gekommen ist:
Ist nur ein Mückenstich...
Eine etwas befremdliche, aber doch jedes Jahr in schöner Regelmäßigkeit wiederkehrende Facette des Sommers durften wir dann beim Supermarkt-Bummel nach dem Arzttermin bewundern. Bei hochsommerlichen Temperaturen türmten sich dort doch tatsächlich enorme Berge an Zimtsternen, Lebkuchen und anderen weihnachtlichen Leckereien. Naja, wir enthalten uns mal jeglichen Kommentars ;-)
Alle Jahre wieder: Zimtsterne im August!
Um durchaus angenehme und bodenständige Facetten des Sommers handelt es sich dagegen bei Urlaubsmitbringseln und Knabberpost. Über beides durfte sich die Mausbeere in den letzten Tagen und Wochen in schöner Regelmäßigkeit freuen, wie zum Beispiel die süße Wasserschildkröte, die Großtante Hanni und Großonkel Dieter ihr mitgebracht hatten:
Komm her Kumpel, lass uns baden gehen!
Und auch über ein paar Postkarten konnte sich die Dame wieder hermachen, und zwar ein eine chillige Karte von Norderney, die von Tante Bettina abgeschickt wurde:
Chillen ist immer gut!
Monika hatte die Mausbeere von Wyk auf Föhr gleich zweimal bedacht und zwar einmal mit einer "herkömmlichen" Poskarte:
Aufgewacht, die Beere lacht!
Und dann noch mit einer ganz besonderen Flaschenpost, die nicht nur einen kleinen Brief enthielt...
Wie kommt man da bloß an den Inhalt?
...sondern auch etwas Sand und Muscheln von Amrum und ein entzückendes Armband, das die Beere erstmal gaaaaaanz genau unter die Lupe genommen hat:
Boah, da sind Seepferdchen dran!

Keine Kommentare:

Kommentar posten