Montag, 3. Dezember 2018

Mit voller Fahrt in den Advent

Nun ist es schon wieder Adventszeit und die Mausbeere ist mittlerweile ein richtiger Profi geworden. Das hat sich letzte Woche bei unserem ersten Weihnachtsmarktbesuch gezeigt.
So ein Weihnachtsmarkt ist doch immer wieder schön!
Als sie im letzten Jahr zum allerersten Mal mit dem tollen Kinderkarussell gefahren ist, musste ich sie noch richtig festhalten, damit sie nicht von ihrem gelben Pokémon gerutscht ist. In diesem Jahr saß sie überraschenderweise dermaßen stabil im Fred-Feuerstein-Mobil, dass ich gar keine Hand mehr ans Beerenkind legen musste und so konnte bei der zweiten Runde auch gleich die kleine Schwester noch mit einsteigen:
Mein rechter, rechter Platz ist frei...
...ich wünsche mir meine Bianca herbei!
Da die beiden Schwestern - wie durch die Karussellfahrt bewiesen wurde - ein alt eingesessenes Team sind, wurden sie gleich anschließend noch in den schönen Rentierschlitten zum Fotoshooting gepflanzt:
Weihnachtsidylle mit Mausbeere und Familie
Auch das traditionelle Hexenhäuschen wurde von der Mausbeere wieder unter strenger Aufsicht vom Papa (oder umgekehrt, wer weiß das schon so genau...) mit vielen süßen Leckereien beklebt. Diesmal wurde noch ein neues Helferlein angelernt, während die störende Mama zum Einkaufen geschickt wurde:
So Leute, eigentlich weiß ich wie`s geht, aber ich gucke lieber nochmal auf die Packung...
Applaus für das tolle Knusperhäuschen!!!
In der Schule war das Weihnachtsbeerchen in den letzten Wochen mit ihrer Klasse schwer damit beschäftigt, Kekse für den großen Adventsmarkt in Eben-Ezer zu backen, bei dem die Schule auch mit einem Stand vertreten war. Wenn man den Erzählungen unseres selbstbewussten Töchterchens Glauben schenkt, hat sie im Prinzip die ganze Arbeit alleine gemacht. Kritische Stimmen würden dagegen anmerken, dass sie an den Hauptbacktagen wegen einer Erkältung dem Unterricht fern geblieben ist und sich selbst beim Verpacken der Kekse in die Tüten in einen seligen Fluchtschlaf gerettet hat - aber psssst, ich habe nix gesagt ;-) Die Kekse schmecken übrigens vorzüglich!
Habe ich alle ganz alleine gebacken und verpackt!
Eine leckere Knabberpostkarte mit deinem süßen Nessie-Monster hat die Mausbeere von Oma Rita erreicht, die ein paar Tage gaaaaaanz knapp vor Invergordon in Schottland (also in Bad Holzhausen zwischen Lübecke und Rödinghausen) verbracht hat ;-)
Ein Hauch schottischer Whisky klebt trotzdem dran.

Keine Kommentare:

Kommentar posten