Dienstag, 15. April 2014

Neue Flexibilität

Mit diesem Titel meine ich NICHT solche spontanen Aktionen wie unsere Fahrt in die MHH von gestern. Dass man mit einem Fräulein wie der Mausbeere ein gewisse planerische Flexibilität an den Tag legen muss, sind wir ja seit Langem gewohnt.
Vielmehr geht es um ein neues Esswerkzeug für die Dame, das wir seit letzter Woche unser Eigen nennen. Durch den Newsletter des CdLS-Arbeitskreises sind wir auf den sogenannten Flexy-Löffel von Dr. Boehm aufmerksam geworden. Dabei handelt es sich um einen Löffel aus flexiblem Material, der im Mund nachgibt und nicht so "im Weg" ist, wie es normale, starre Löffel nun mal sind. Da die Mausbeere ja den Brei eher vom Löffel schlürft, als direkt mit den Lippen abnimmt, ist dabei tatsächlich oft jede Menge daneben gegangen. Da wir uns von der Beschreibung her von diesem flexiblen Löffel schon vorstellen konnten, dass er der Mausi bei ihrer speziellen Schlürftechnik entgegenkommt, haben wir uns gleich mal einen Zweierpack bestellt.
Und es klappt tatsächlich! Wenn Madame Lust aufs Brei schlürfen hat, landet wirklich wesentlich mehr Pampe IM Kind und wird nicht so schnell wieder an allen Seiten aus dem Mund befördert - wir sind auf jeden Fall begeistert, auch wenn die Beere erst noch etwas skeptisch guckt:
Hmmm, was soll ich davon bloß halten...
...erstmal ganze etepetete mit spitzen Fingern probieren!
Allerdings muss man schon aufpassen, dass der Löffel nicht als Katapult missbraucht wird, es kann nämlich seeeehr leicht vorkommen, das die Löffelspitze mit Brei drauf umgebogen und plötzlich losgelassen wird - der Anblick sei der Phantasie des geneigten Lesers überlassen... Bis jetzt ist bei uns aber noch alles unfallfrei über die Bühne gegangen - hier ist noch ein Video von einer anderen Raubtierfütterung mit dem neuen Löffel:

Keine Kommentare:

Kommentar posten