Montag, 14. April 2014

Spontaner Kurztrip nach Hannover

Nach einem ehernen Naturgesetz passieren solche Dinge immer am Wochenende, spät abends oder nachts - auf jeden Fall außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten. Als ich die Beere gestern Abend mal auf den Arm genommen habe, sah ich plötzlich, dass das linke Ohr inklusive Hörgerät ganz blutverkrustet war. Das sah zwar auf den ersten Blick ziemlich fies aus, aber da die Dame ansonsten quietschfidel war und auch die Beseitigung des Blutes lediglich einen riesigen Lachanfall ausgelöst hat, waren wir eher mäßig besorgt. Trotzdem sind wir zur Vorsicht in die Notaufnahme der Kinderklinik Herford gefahren - wo man auch recht entspannt war, da die Dame dort schon mit weitaus schlimmeren Leiden als "nur" einem Ohrenproblem aufgetaucht ist. Eine Vermutung des Arztes dort war, dass sich eventuell das Paukenröhrchen (bei den engen Gehörgängen der Beere übrigens extreeeem schlecht sichtbar) gelöst und für eine minimale Verletzung gesorgt hat. Alles in Allem wohl nix Dramatisches, aber trotzdem sollten wir uns heute doch lieber beim zuständigen Hals-Nasen-Ohren-Arzt vorstellen.
Da es sich dabei in unserem Fall allerdings um die HNO-Ambulanz in der MHH in Hannover handelt, hieß es also heute morgen ganz spontan ab auf die Autobahn und nach weniger als einer Woche mal wieder die gute alte Medizinische Hochschule aufgesucht. Wir hatten ja heute ohnehin nichts anders vor...
Der HNO-Arzt, der das Beeren-Öhrchen untersucht hat, hat einmal mehr Entwarnung gegeben - es handelt sich wohl um eine Entzündung im Gehörgang, die zwar für Laien mit dem ausfließenden Blut recht erschreckend aussieht, aber (da es der Dame ja sonst gut geht) eher harmlos ist. Das Paukenröhrchen sitzt noch ordnungsgemäß an seinem Platz und austretende Flüssigkeit währe wohl eher ein gutes Zeichen, denn sie bedeutet, dass das Paukenröhrchen funktioniert und sich nix hinter dem Trommelfell ansammelt. Die Mausbeere hat jetzt Tropfen für das entzündete Ohr bekommen und soll jetzt für eine Woche erstmal ihr linkes Hörgerät nicht tragen, da Luft an den Gehörgang kommen soll.
Wie gut, dass unser Töchterchen das alles immer so geduldig über sich ergehen lässt - für Unterhaltung im Wartebereich ist von ihrer Seite auf jeden Fall immer gesorgt:
Haha - von so etwas lasse ich mir doch nicht die gute Laune verderben!
Da man sich das Beste sich ja bekanntlich für den Schluss aufhebt hier noch die absolut beste Nachricht des Tages - oder besser der Nacht: Zum ersten Mal seit über einem Jahr brauchte die Mausi in der letzten Nacht absolut überhaupt gar keinen zusätzlichen Sauerstoff!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten