Montag, 12. Mai 2014

Doppelte Premiere

Heute waren wir experimentierfreudig und haben zum einen unsere neueste Errungenschaft zum Thema Raubtierfütterung ausprobiert. Durch einen tollen Tipp im Tracheostoma-Kids-Forum bin ich auf eine Trinkflasche mit Löffelaufsatz aufmerksam gemach worden, mit der man schön Brei füttern kann - die Multifunktionale Flasche von LOVI. Der Flaschenkörper ist weich und durch leichten Druck darauf befördert man den Flascheninhalt auf den vorne aufgesteckten Löffelaufsatz, dessen Spitze übrigens auch weich und etwas nachgiebig  ist (allerdings nicht ganz so sehr wie der Flexy-Löffel).
Da es manchmal etwas schwierig ist, beim Füttern von Brei, den Löffel in die Beerenschnute zu bugsieren, kommt ihr diese Technik mit dem stets nach Bedarf nachfließenden "Löffelinhalt" schon sehr entgegen. Ist der Löffel erstmal in der idealen "Schlürfposition" angekommen, kann man ohne abzusetzen immer weiterfüttern. Wie im Paradies - ein Löffel, der sich wie von Zauberhand immer wieder selbst füllt :-)
Die zweite Premiere des Tages war der Inhalt, der mittels der neuen Flasche in die Beere verfüttert werden sollte - Zucchini-Kartoffelbrei, etwas aufgemotzt mit Rapsöl und mit der üblichen Sondennahrung in etwas flüssigere Konsistenz gebracht. Da die Mausi ja aufgrund ihres Pseudohypoaldesteronismus eine kaliumarme Ernährung benötigt, hatten wir von der Ernährungsberaterin im Kinder-Nierenzentrum in Hannover mal eine Übersicht mit Babygläschen bekommen, die besonders wenig Kalium enthalten und als Gemüsebrei wurde da eben jener Zucchini-Kartoffelbrei empfohlen. Mit anderen Worten bedeutet das auch, dass Mamas Hexenküche für selbst zusammengestelltes Beeren-Essen langsam wieder geöffnet wird!!! Der Beere scheint es jedenfalls geschmeckt zu haben und mit ihrer neuen Löffelflasche hat sie so ca. ein Drittel ihrer Breimahlzeit mit Genuss weggeschlürft, bis sie dann irgendwann die Lust verloren hat. Hier ist ein kleines Video von unserem Schleckermäulchen bei ihrer doppelten Premiere:


Kommentare:

  1. Oh wie toll!
    Das zaubert mir gerade echt ein Strahlen ins Gesicht... Ich freue mich sehr für die Beere und für euch.
    Und natürlich viel, viel Spass in deiner Hexenküche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Leider hat der arme Beeren-Darm den Versuch wieder mit Blutspürchen in der Windel honoriert, so dass jetzt erstmal wieder die normale Sonden-Schonkost angesagt ist.
      Liebe Grüße,
      Stefanie

      Löschen