Donnerstag, 21. August 2014

Absolute Zufriedenheit allerseits

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach unserem letzten Besuch waren wir heute wieder im SPZ in Bielefeld zur allgemeinen Entwicklungskontrolle. Der vorige Besuch war ja knapp vor den dramatischen Ereignissen um die versuchte Gaumen-Spalt-OP im letzten Jahr und so gab es doch einige "Neuigkeiten" an der Beere zu besprechen. Da wir unseren betreuenden Arzt aber immer schon im Vorfeld mit den aktuellen Arzt-Berichten versorgen, war dieser aber schon im Bilde. Das Gespräch heute war wieder sehr angenehm und der Arzt absolut positiv überrascht von der Entwicklung unserer Dame! Einige Dinge hätte er ihr anscheinend noch gar nicht wirklich zugetraut, wie zum Beispiel das Drehen, das gezielte Fixieren und Greifen oder auch das Essen. Das alles wäre wohl so schon überraschend gewesen, bekommt aber nach den oben erwähnten (zum Glück größtenteils gut überstandenen) gesundheitlichen Problemen noch einmal eine ganz andere Qualität - unsere kleine Kampfziege ist halt zäh :-) Auch die Entwicklung von Größe, Gewicht und Kopfumfang sind weiterhin super, ebenso wie die aktuell laufenden und für die nahe Zukunft geplanten Förder-Maßnahmen (z.B. der Stehständer in Kombination mit den Orthesen) - so kann es also gerne weitergehen!
Begleitet wurden wir diesmal übrigens von unserer Therapeutin für Sehfrühförderung und so ging es im Anschluss an den SPZ-Besuch gleich weiter in den Low-Vision-Raum der Opticus-Schule zur ersten Frühförderstunde nach den großen Ferien. Hier lief es diesmal etwas anders ab als sonst, denn die Therapeutin hat uns angeboten, die Mausbeere alleine zu "bespaßen", damit Mama und Papa mal ein Stündchen für sich alleine haben. Da wir die Mausi in guten Händen wussten, sind wir also eine Kleinigkeit essen gegangen und haben eine Stunde später eine zufriedene Beere und eine absolut begeisterte Therapeutin vorgefunden! Unser Töchterchen muss über die sechswöchigen Sommerferien wieder enorme Fortschritte in punkto Aufmerksamkteit, aber auch Motorik gemacht haben (wenn man das Energiebündel täglich sieht, bekommt man das ja gar nicht so mit). Sie hat wieder genüsslich und mit unglaublicher Hingabe mit allem, was ihr so angeboten wurde, gespielt, es beobachtet - und natürlich auch beknabbert. Außerdem legt die Beere auch bei etwas unbequemeren Übungen eine außergewöhnliche Beharrlichkeit an den Tag, ohne in irgendeiner Form quengelig zu werden. Das alles geht natürlich runter wie Öl - über die schon vom normalen Alltag und dem vorangegangenen Gespräch stolz geschwellte Eltern-Brust :-)
Freundlicherweise hat die Therapeutin auch einige Fotos aus der heutigen Stunde gemacht - erstmal für uns, aber natürlich auch für alle interessierten Beeren-Fans:
Eine schöne bunte Hängematte...
...jetzt bitte ordentlich schaukeln!
Ich gehe mit...
...MEINER Laterne!
Oh, meine Knie leuchten!
Mal gucken, wie Licht schmeckt...
All time best: Spiegel...
...und Hänge-Karusselli!

Keine Kommentare:

Kommentar posten