Mittwoch, 6. August 2014

Freispruch für die tolle Knolle

Der Papa hatte sie eigentlich nie im Verdacht, aber die Mama hegte doch so ihre Zweifel und Vorsicht ist ja besser als Nachsicht. Zur Erinnerung: wir sind ja zur Zeit dabei zu testen, ob die Mausbeere auf irgendwelche Nahrungmittel allergisch ist, was einen Grund für den blutigen Windelinhalt vor ein paar Monaten gewesen sein KÖNNTE. An den Nahrungsexperimenten, die dem blutigen Windelinhalt vorausgingen, war nämlich immer irgendwie die Kartoffel beteiligt. Es mag ja wirklich Zufall gewesen sein, aber die gute alte Knolle ist so - neben einem Magen-Darm-Infekt - unter die Hauptverdächtigen geraten.
Bislang hatte die Mausbeere ja alles, was ihr so kredenzt wurde, ohne Probleme vertragen und so wurde jetzt die Tatverdächtige eines einwöchigen Tests unterzogen. Etwas skeptisch wurde nach dem Kartoffel-Genuss jede Windel inspiziert - und was ist passiert? Absolut gar nichts!
Jaaaaah Papa, Du hattest absolut recht und die Mama ist auch beruhigt. Vermutlich war damals wirklich der Infekt der Übeltäter oder auch die Tatsache, dass sich das Mausbeeren-Verdauungs-System nach der monatelangen Ernährung mit reiner Sondenkost erstmal wieder an etwas Vernünftiges gewöhnen musste. Vielleicht auch eine Mischung von Beidem - ist ja eigentlich auch egal... Tatsache ist, dass die Beere trotz ihrer fiesen Darm-Vorgeschichte erfreulich wenig Verdauungsprobleme hat, was bei Menschen mit CdLS nicht unbedingt selbstverständlich ist!
Und auch das Essen und Trinken auf natürlichem Wege - nämlich mit der Beeren-Schnute - klappt weiterhin erfreulich gut, wobei die Dame mit ihren scharfen Beißerchen doch einen erheblichen Verschleiß an Brei-Saugern hat. So mussten Oma Anne und die Beere bei einer Mahlzeit neulich schon auf den Löffel umsteigen, was aber auch nicht schlecht funktioniert hat:
Hmmm, das schmeckt lecker, Oma!
Durch einen kaputten Nuckel lassen WIR uns doch nicht aufhalten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten