Dienstag, 7. Oktober 2014

Der 6. Oktober

Der 6. Oktober ist für die Familie Gronau ein ganz besonderer Tag - erstmal für mich ganz persönlich, da ich an diesem Tag das Licht der Welt erblickt habe, aber außerdem hat an diesem Tag auch meine Schwiegermama und Mausbeeren-Oma Rita Geburtstag. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, haben der Mausbeeren-Papa uns vor neun Jahren am 6. Oktober das Ja-Wort gegeben - diese Datums-Wahl war unvermeidlich, damit der Papa auch ja niemals den Hochzeitstag vergisst, denn in dem Fall könnte er sich weder bei seiner Frau noch bei seiner Mutter mehr sehen lassen.
Im letzten Jahr war der 6. Oktober ja in sofern außergewöhnlich, da wir ihn leider aufgrund der ganzen unglücklichen Umstände in der MHH verbringen mussten. Trotz allem war der Tag wirklich schön, denn die Mausbeere war auf dem Weg der Besserung und nach den langen schwierigen Wochen war es wirklich schön, mal etwas zu feiern und ein gewisses Maß an Normalität zu genießen.
In diesem Jahr war der 6. Oktober allerdings von vorne bis hinten ein perfekter und höchst entspannter Tag - gespickt mit vielen kleineren und größeren Überraschungen!
Begonnen hat er ganz traditionell mit unserer mitternächtlichen Bescherung, die die Mausbeere (mittlerweile auch schon ganz traditionell) friedlich verpennt hat. Dafür hat sie mich am Morgen dann mit einem wunderschönen, breiten Geburtstags-Grinsen begrüßt - was will man mehr ;-)
Happy Birthday, Mama!!!
Natürlich habe ich von meinen Lieben jede Menge tolle Geschenke bekommen, aber eines möchte ich mal besonders hervorheben, da es mich vollkommen überrascht hat!Von einer guten alten Freundin der Familie, die sehr gerne und viel malt, habe ich nämlich dieses wunderschöne Bild bekommen:
Ähnlichkeiten mit lebenden Mausbeeren sind keinesfalls zufälliger Natur!
Als ich es ausgepackt habe und die Mausi mich plötzlich anlächelte, ist mir richtig warm ums Herz geworden, so wie das nur bei ganz besonderen und persönlichen Geschenken der Fall ist. Natürlich hat die Mausbeere ihr Porträt auch erstmal ganz genau unter die Lupe genommen:
Oh, wer ist denn dieses niedliche Mädchen?
Dieses Bild ist übrigens nicht das erste, das unsere Freundin für uns gemalt hat, denn auch zur Geburt unserer Beere hat sie uns ein kleines Kunstwerk geschenkt, dass wir über ihrem Bettchen aufgehängt haben:
Ein Kunstwerk nur für die Mausbeere!
Die nächste Überraschung kam in Form eines Überraschungsgastes, denn Mausbeeren-Opa Rainer hat uns ganz spontan einen Besuch abgestattet:
Oh, ein Geburtstagsblumenstrauß für die Mama!
Am Abend sind wir dann noch schick italienisch essen gegangen und wie es der Zufall will (diesen lustigen Zusammenhang haben wir wirklich erst gestern Abend festgestellt - Ehrenwort), hatten wir durch das Restaurant-Fenster einen schönen Blick auf das alte Rathaus in Bad Salzuflen, in dem sich mittlerweile das Standesamt befindet. Auf dem wunderschönen Balkon haben wir genau neun Jahre zuvor gestanden - so schließt sich der Kreis ;-)
6. Oktober 2014
6. Oktober 2005
Eine ganz besondere Überraschung erwartet mich übrigens noch im Laufe dieses Tages (zumindest, wenn das Wetter mitspielt), denn der Mausbeeren-Papa gibt sich schon seit Tagen höchst geheimnisvoll, was irgendeine ominöse Aktivität am 7. Oktober betrifft. Als kleinen Kontroll-Freak treibt mich das - vollkommen beabsichtigt - natürlich ein wenig in den Wahnsinn, aber in einen positiven, denn die Überraschungsgeschenke meines Gatten waren bislang immer allererste Sahne :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten