Dienstag, 21. Oktober 2014

Fahrstunde

In der letzten Physiotherapiestunde wurde die Mausbeere von ihrer Therapeutin erstmal als Versuchskaninchen eingesetzt - und zwar für ein neues Gerät, dass eigentlich nur für ein spezielles Kind angeschafft wurde. Die Therapeutin wollte aber mal ausprobieren, ob sich die Investition nicht auch für andere Kinder lohnen würde. Und so wurde die Mausbeere in den niedlichen Lauftrainer verfrachtet, der sogar über ein kleines Spielzeug-Armaturenbrett mit Lenkrad verfügt. Und so hatte die Therapiestunde irgendwie etwas von einer Fahrstunde - tja, früh übt sich...
Während die Mausbeere erstmal die technischen und mechanischen Funktionen ihres Cockpits erkundet hat, hat sich die Physiotherapeutin um das Training der Speckbeinchen gekümmert. Durch den im Vergleich zur Mausbeere doch recht breiten Sitz, gab es gleich noch ein Sitz-Training dazu und nach etwas Kippelei am Anfang der Stunde hat die junge Dame doch sehr schön in ihrem Wägelchen gesessen.
So, erstmal die ganzen Instrumente checken...
...und los geht die wilde Fahrt!
Der absolute Vorteil bei diesem Gerät ist insbesondere für unser Beeren-Kind ist eindeutig das Armaturenbrett, bei dem es ja so unglaublich viel zu befummeln gibt! Die junge Dame lässt sich mit so etwas ja immer super von den unliebsamen Übungen, die an anderer Stelle ihres Körpers stattfinden, ablenken.
Tuuuut, tuuuuuuuut, so macht Mama das auch immer!
Fazit: Nach ausgiebigem Test auf Mausbeeren-Tauglichkeit finden wir, dass sich die Anschaffung unserer Therapeutin durchaus gelohnt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar posten