Dienstag, 25. November 2014

Ekelkram 2.0

Ich habe absolut keine Ahnung, was zur Zeit in unsere Frühförder-Therapeutinnen gefahren ist. Nachdem die Dame von der allgemeinen Frühförderung das arme Beeren-Kind mit allerlei ekeligem Zeugs malträtiert hat, hat jetzt auch noch - komplett unabhängig davon - die Sehfrühförderin mit diesem seltsamen Geschmiere angefangen.
Nachdem es sich die Therapeutin mit der Beere auf dem Schoß vor einem Spiegel gemütlich gemacht hatte, bat sie mich plötzlich, ihr eine ominöse Dose zu geben. Bei näherer Betrachtung stellte sich diese als Rasierschaum heraus und mit einem unguten Gefühl, sowie einer kleinen Warnung, habe ich die Sprühdose brav an die Therapeutin weitergereicht. Die gute Frau ließ sich davon allerdings nicht abschrecken, aber schließlich ist ja auch jeder selbst für sein Glück verantwortlich, dachte ich so bei mir.
Was wird das denn? Mir schwant nichts Gutes...
Der Erstkontakt "Mausbeere vs. Rasierschaum" ist dann auch eigentlich relativ friedlich abgelaufen. Das Kind hat nicht gebrüllt oder in irgendeiner Form irgendwelches Unwohlsein bekundet, sie hat lediglich sich nach der ersten versehentlichen Berührung der Schaum-Pampe nicht mehr dazu bewegen lassen, das Zeug ein zweites Mal anzufassen. Dafür fand sie den Rest der Schaum-Party ziemlich lustig und hat breit ihr Spiegelbild angegrinst.
Naja, ganz so schlimm ist das Zeug nicht...
...aber Du glaubst doch nicht, dass ich da nochmal reinfasse, hihi!
Aber die Dame von der Sehfrühförderung scheint wirklich mit allen Wassern gewaschen zu sein und hat sogar einen Weg gefunden, unser cleveres und eigensinniges Fräulein Tochter zu überlisten. Es gibt wohl viele Kinder, die bestimmte Dinge nicht gerne mit den Händen anfassen und da empfiehlt es sich wohl, sich erstmal vorsichtig über die Füße heranzutasten. Also wurden kurzerhand die Speck-Füßchen ausgepackt und rein ins Vergnügen! Interessanterweise ist dieser Plan tatsächlich aufgegangen, denn die Beere hatte tatsächlich ihren Spaß und brav mit den Käsemauken den Schaum am Spiegel breitgeschmiert. Anschließend hat sie ihre beschäumten Füßchen noch eingehend gemustert, was ja zur Zeit eh zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehört.
Hui, aus der Entfernung ist dieses Schmiere-Zeug gar nicht so schlimm!
Das muss ich mir jetzt erstmal näher angucken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten