Donnerstag, 18. Dezember 2014

Glück im Unglück

Die Mausbeere muss ja seit einigen Monaten täglich eine Stunde in ihrem Stehständer verbringen, was wir auch konsequent durchziehen, soweit es der Terminkalender und der Gesundheitszustand zulassen (wenn man fiesen Husten hat, ist es schließlich die reinste Folter, an so ein Brett geschnallt zu werden). Erste Erfolge haben wir ja bereits eindrucksvoll in Form der ganz eigenen Mausbeeren-Yoga-Übungen bewundern können.
Die Dame macht dieses regelmäßige - und ja auch recht langwierige - Training erstaunlich gut mit, allerdings bekommt sie natürlich auch immer ein verlockendes Unterhaltungsprogramm kredenzt, so dass keine Langeweile aufkommen kann.
Ihr absolutes Stehständer-Lieblingsspielzeug habe ich allerdings noch gar nicht vorgestellt - es handelt sich um ein sogenanntes "Activity-Dreieck", an dem es jede Menge zu erkunden und zu befummeln gibt und das das Beerenkind schon seit Wochen die komplette Stehständer-"Sitzung" lang beschäftigt. Alle anderen Spielzeuge fliegen meist innerhalb kürzester Zeit vom Tisch, der vor ihr am Stehständer angebracht wird, und wirkliche Zufriedenheit kehrt erst ein, wenn sie endlich das heißgeliebte, dreieckige Plastikspielzeug vor sich hat! Sobald das Teil auch nur in den äußersten Rand des Beeren-Blickfeldes gerät, wird umgehend sehnsüchtig das Händchen ausgestreckt und es gibt kein Halten mehr! Hier ist ein kleines Video, das die Dame beim hingebungsvollen Spiel zeigt:


Dass die Mausbeere dieses tolle Spielzeug ihr Eigen nennen darf, hat sie eigentlich einem dummen Zufall oder auch schlechter Planung seitens der Mama zu verdanken. Als wir Mitte Oktober zu dem recht sinnlosen Termin zur Kontrolle der Gaumenspalte in Hannover waren und uns noch zu einem kurzen Stadtbummel entschlossen hatten, mussten wir nämlich mit Schrecken feststellen, dass ich vergessen hatte, den Vorrat an Windeln in der Wickeltasche aufzufüllen. Da die Mausbeere diese ja ohnehin gerne zu den unpassendsten Gelegenheiten bis zum Anschlag oder sogar bis zum Überlaufen füllt, hat uns das Fehlen selbiger natürlich rechtschaffend nervös gemacht. Also sind wir am Bahnhof schnell in einen Drogeriemarkt geflitzt und haben Wickelmaterial erworben. Neben Drogerieartikeln gab es dort auch eine kleine Spielzeugabteilung und dort fiel mein Blick auf eben jenes "Activity-Dreieck", von dem ich gleich annahm, dass es der Mausbeere ihre tägliche Stunde im Stehständer versüßen könnte. Dass die Dame allerdings so dermaßen scharf auf das Teil werden könnte hätte ich allerdings nicht erwartet und so bin ich rückblickend wirklich froh, die Wickeltasche an dem Tag nicht aufgefüllt zu haben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten