Mittwoch, 17. Dezember 2014

Knabberpost - wie alles begann!

Gesteren hatte der Papa Weihnachtsfeier mit seinen Arbeitskollegen, bei der auch einige ehemalige Mitarbeiterinnen der Firma dabei waren. Von einer hat der Herr Vater eine Weihnachtspostkarte, die mit dem expliziten Vermerk "Knabberpost" gekennzeichnet war. Also hat der pflichtbewusste Papa die Karte umgehend an die Knabberpoststelle bei uns im Haus - oder mit anderen Worten der Mausbeere - weitergeleitet, wo diese umgehend und sehr ausgiebig bearbeitet wurde:
Knabberpost?
Die kann nur für mich sein!
Übrigens zeichnet dieselbe Absenderin auch für die allererste Postkarte verantwortlich, die die Mausbeere in ihrem Leben bekommen hat - und zwar am 13. März 2012, als das Miniatur-Beerchen gerade mal neun Tage alt war und noch in der Herforder Kinderklinik weilte. Diese ganz besondere Karte hat uns mit ihrem wunderschönen Spruch damals sehr bewegt und tut dies immer noch, da er besonders gut zu unserem Beerenkind passt. Daher hängt sie immer noch an der Magnetpinwand über dem Wickeltisch:
Annikas erste (noch nicht ganz Knabber-)Postkarte
Noch eine kleine Anmerkung in anderer Sache: Beeren-Fans, die auch immer unsere Beiträge im Firefly-Blog verfolgen, sind in den letzten Wochen vermutlich etwas enttäuscht gewesen, da dort lange keinen neuen Texte mehr erschienen sind. Heute geht es aber endlich wieder weiter - mit Geschenkideen für besondere Kinder und ihre Mamas!

Keine Kommentare:

Kommentar posten