Donnerstag, 19. Februar 2015

Temperaturschwankungen

Eigentlich wollte ich gestern schon einen neuen Beitrag geschrieben haben, aber da ich die meiste Zeit des Tages mit einem kränkelnden und sehr kuschelbedürftigen Beeren-Kind auf dem Sofa gesessen habe, bin ich gar nicht dazu gekommen. Also will ich jetzt mal über die vergangenen Tage berichten.
Am Montag hatte die Mausbeere ihre U7a-Vorsorgeuntersuchung, die wir gleich mit der letzten noch ausstehenden Impfung kombiniert haben, da sich die Mausbeere ja in letzter Zeit hervorragender Gesundheit erfreute. Zur Zeit ist aber auch gerade Hochsaison für alle möglichen Infekte und so war der Kinderarzt schon angenehm überrascht, mal ein gesundes Kind im Behandlungszimmer vorzufinden (Zitat: "Wer momentan nicht krank ist, kann auch nicht ganz gesund sein").
Am Dienstag hatte das Beerchen dann schon erhöhte Temperatur und war etwas schlapp, was wir zunächst auf Nachwirkungen der Impfung geschoben hatten. Obwohl uns das eigentlich schon verwundert hat, denn alle vorangegangenen Impfungen hatte sie (bis auf ein paar Pusteln nach einer Masern-Impfung) immer problemlos vertragen. Am Abend war sie dann komplett abgeschossen und hatte dann auch richtiges Fieber bekommen. Auch am Mittwoch ging es ihr noch nicht besser und so sind wir vorsichtshalber wieder zum Kinderarzt gefahren. Dieser hatte schon eher einen Infekt als die Impfung im Verdacht und hat uns gebeten am nächsten Tag nochmal wiederzukommen, falls die Beere immer noch Fieber haben sollte (falls nicht, könnte durchaus die Impfung der Übeltäter gewesen sein). Und so haben wir dann - ausgestattet mit frischen Fiebermedikamenten, die auch sehr gut ihre Wirkung taten - den Rest des Tages kuschelnder Weise auf dem Sofa verbracht. Da wir die Temperatur häufiger kontrollieren mussten, haben wir auch endlich die schon länger geplante Investition in ein neues Fieberthermometer in Angriff genommen. Eigentlich wollten wir ein Ohrthermometer haben, aber der Papa hat lediglich ein Gerät ergattern können, das die Kötpertemperatur an der Stirn messen soll.
HIIIIILLLLFFFEEEEEEEE! Jemand will meine Gedanken klauen!!!!!
Die Beere war von dieser neuen (eigentlich berührungslosen) Messmethode überhaupt nicht angetan und hat umgehend Protest eingelegt, sobald sich das Thermometer ihrer Stirn genähert hat. Aber eigentlich funktioniert das Teil ganz gut - wenn man Messungenauigkeiten von +/- 1°C in Kauf nimmt. Tatsächlich unterscheiden sich die gemessenen Werte gravierend von der relativ sicheren Methode über den Po und fünf hintereinander durchgeführte Messungen lieferten exakt fünf unterschiedliche Werte. Naja, wenn jemand einen Zufallszahlen-Generator für Zahlen zwischen 35,9 und 39,7 benötigt, hätten wir jedenfalls einen Tipp...

Nach einer recht entspannten Nacht wachte die Mausbeere jedenfalls mit einem breiten Grinsen im Gesicht auf und hatte nur noch etwas erhöhte Temperatur - im Vergleich zu gestern ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Guten Morgen! War was?
Trotz geballter Beeren-Power und gefühlt eigentlich recht ausgeglichener Temperatur kletterte das Fieberthermometer (also das herkömmliche) nochmal in den fiebrigen Bereich und obwohl es zwei Stunden später ohne Medikamente wieder gesunken war, sind wir vorsichtshalber nochmal zum Arzt gefahren. Mittlerweile wurde das Beerchen auch immer mal wieder von fiesen Hustenanfällen geplagt. Der Doktor war jedenfalls ganz zufrieden mit unserem Töchterchen - auch im Vergleich zu gestern - möchte es aber, solange immer noch Fieber und Husten da sind, regelmäßig begutachten.
Vermutlich hat sie sich also doch einen Infekt eingefangen, möglicherweise hat die Impfung auch ihr Immunsystem etwas geschwächt, so dass es die Viren etwas leichter hatten.

Kommentare:

  1. Also Fieber messen ohne Kontakt... Stell ich mir komisch vor. Kann das wirklich funktionieren?
    Das mit dem Ohrthermometer ist allerdings auch nicht so leicht, finde ich. Da kommt es schon sehr darauf an, wie man das Ding ins Ohr steckt / hält. Da ist die Temperatur auch immer schön unterschiedlich.

    So, Mausbeere, du kannst jetzt aber mal das Fieber und den dummen Husten wieder wegschicken. Werde lieber schnell gesund. So blöde Infekte braucht doch niemand. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte es mir auch nicht wirklich vorstellen, dass das funktioniert - tut es ja auch nicht ;-) Bei der Mausbeere kommt aber auch noch dazu, dass ihre Haut anscheinend etwas anders "leitet" als bei anderen Menschen. Im Schlaflabor konnte zum Bespiel auch nie das CO2 vernünftig über die Haut gemessen werden, vielleicht ist das bei dem Fieberthermometer der selbe Effekt...

      Löschen
    2. Okay, daran könnte es natürlich auch liegen. *lach*
      Aber trotz allem... Diese Variante wäre mir einfach viel zu suspekt...

      Löschen