Mittwoch, 25. März 2015

Sehfrühförderung auf 386m über NN

"Der Hermann leuchtet" ist der Name einer Aktion die zur Zeit zum zweiten Mal am nicht weit entfernten Hermannsdenkmal (Wikipedia) im Teutoburger Wald stattfindet.
Der Hermann leuchtet...
...das muss ich mir auf jeden Fall angucken!
Dabei wird nach Einbruch der Dunkelheit der Wald um den "Hermann" farbenfroh beleuchtet, und halbstündlich gibt es am eigentlichen Denkmal eine Lasershow mit Musik, die noch von einem Feuerkünstler unterstützt wird. Von der Erstauflage der Aktion hatten wir seinerzeit nur in der Zeitung gelesen, aber den Plan zu der Neuauflage zu gehen, hatte ich schon länger in der Schublade liegen. Am Montag sind wir dann am Abend relativ spontan aufgebrochen, da alle Umstände eigentlich ganz gut gepasst hatten. An dem Abend lag terminlich nichts an, man entgeht dem Totgetrete am Wochenende und das Wetter war ganz stabil, man weiß ja nicht wie es am Wochenende geworden wäre. Da es dem Beerenkind eigentlich dank Hühnersuppe und viel Liebe und guter Pflege schon wieder ganz gut ging, sprach auch nichts dagegen das Kind gut eingepackt in ihrer großen Karre mitzunehmen. Und diese Idee war in jedem Fall absolut goldrichtig!
Ui, ist das toll hier!!!
Futter Du mal, Mama - ich habe viel zu gucken!
Guck mal, bunte Bäume!!!
Ohne jetzt den Abend jetzt viel detaillierter beschreiben zu wollen (die obige Zusammenfassung sagt eigentlich alles, und die folgenden Bilder sollen ruhig für sich sprechen), kann man zusammenfassend sagen dass es für uns alle ein richtig schöner Ausflug gewesen ist. Insbesondere die Mausbeere hat mit einem sehr, sehr interessierten Blick den beleuchteten Wald und die Lichtshow betrachtet und sich wie ein Schnitzel über alles gefreut. Die Mausbeerenmama hatte schon den Vorschlag geäußert ob nicht der reguläre Sehfrühförderungstermin im Low-Vision-Raum ausfallen sollte und durch eine abendliche Exkursion zum leuchtenden Hermann ersetzt werden sollte. Eigentlich hatte die junge Dame den ganzen Tag über wohl nur sehr wenig geschlafen, und wir hatten schon erwartet dass sie die meiste Zeit in ihrer Karre pennen würde. Es gab ja aber so viel zu gucken, dass Schlafen mal so überhaupt nicht auf ihrem Plan stand. Erst im Auto auf der Rückfahrt hat das Beerchen dann etwas geschlafen, nicht aber ohne zu Hause noch einmal hellwach zu werden und noch einige Zeit breit grinsend in ihrem Bettchen hin- und her zu kugeln, wahrscheinlich noch die vielen bunten Sinneseindrücke des Tages verarbeitend.
Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus...
...und aus dem Freuen auch nicht!!!
Der Titel des Beitrags weist übrigens auf die Höhe des Teutbergs hin auf dem das Hermannsdenkmal steht, mit dieser Höhenbezeichnung wird relativ häufig direkt für das Hermannsdenkmal geworben und auch der größere Gastronomiebetrieb vor Ort heißt so. Jetzt aber zum Abschluss noch ein paar Impressionen:

Kommentare:

  1. Hallo ihr Lieben,

    aber Papa, wer kann denn bei so einem tollen Farbenspiel schlafen? Da kann ich die Mausbeere aber voll verstehen! Das muss ja wirklich klasse ausgesehen haben. Danke für die tollen Fotos! Ein gelungener Ausflug! Schön!

    Liebe Grüße aus Berlin Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jeanette!

      Die Wege der Beere sind manchmal unergründlich, und wenn sie schlafen will, dann schläft sie. Aber der Abend war wirklich großartig für uns alle!

      Liebe Grüße!
      Papa Oliver mit Mama Stefanie und "Mausbeere" Annika

      Löschen
  2. Wenn man sich die Fotos ansieht, wird man etwas traurig, das man viiiiel zu weit weg ist um selbst hinzugehen.
    Aber naja, dafür gibt's tolle Fotos. Und das Grinsen der Mausbeere auf Fotos noch dazu.
    Also fast genauso gut, als würde man selbst hingehen können. *hihi*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben echt Schwein, dass wir so nah am Hermann wohnen ;-) Aber so richtig Spaß machen solche Aktionen ja besonders, wenn man sieht, wie es der Mausbeere gefällt :-D
      Schön, dass wir auch einen kleinen Geschmack des Licht-Spektakels plus Mausbeere in die Ferne vermitteln können!
      Liebe Grüße,
      Mama Stefanie, Papa Oliver und "Mausbeere" Annika

      Löschen
  3. Wow, das ist sicher toll gewesen! So etwas gab es in Marburg auch: da wurde die Kirche beleuchtet, es gab Feuertanz und all solche sachen. einmal im Jahr an Weihnachten ist das glaube ich.
    LG
    http://behinderung-schaunichtweg.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!

      Danke für den Tipp, für Licht- und Feuerwerk sind wir eigentlich auch immer zu haben, leider ist das mit 2½ Stunden nun wieder für uns etwas zu weit weg.

      Schön sind auch "Die Weser brennt" in Bodenwerder, und das beste Feuerwerk gibt es auf dem Japantag in Düsseldorf.

      Liebe Grüße
      Papa Oliver mit Mama Stefanie und "Mausbeere" Annika

      Löschen