Dienstag, 8. März 2016

HAPPY BIRTHDYY

Den Geburtstag der Mausbeere am vergangenen Freitag haben wir als Familie ziemlich entspannt verbringen können. Die nicht im Palast der Mausbeerenkönigin residierenden Großeltern (Oma Anne gehört ja zum Inventar und ist quasi immer griffbereit, wofür wir gar nicht dankbar genug sein können - das musste an dieser Stelle doch mal gesagt werden!) hatten sich in Einzelportionen angekündigt, weitere Verwandte wollten an einem anderen Tag am Wochenende aufschlagen und ein Mini-Mini-Kindergeburtstag wurde gleich in diese Woche gelegt.

Da Reinfeiern mit der Beere an den letzten 20 Minuten gescheitert ist, gab es das unvermeidliche Xylophon-Geburtstagsständchen am Geburtstagsmorgen. Hier also meine Interpretation von "Happy Birthdyy":
Nach der dritten Wiederholung (gnädigerweise nicht im Film enthalten), reichte es der Beere dann doch und sie hat einfach das Instrument angeknabbert, wodurch es also praktisch unbespielbar wurde:
Jetzt reichts Papa!
Hab ich gut gemacht (sagt die Mama!)
Nach dem Aufstehen konnten dann mal die Geschenke inspiziert werden:
Boah, da war wohl jemand artig!
Ich? Ja klar ich!
Zwei Geschenke stellten ein kleines Verpackungsexperiment dar, extra mit Lasche fürs einfachere Aufreißen. Aber wie Experimente so sind, manche klappen, manche scheitern, und andere können mangels Interesse der Probanden gar nicht durchgeführt werden. Wer will kann raten, was denn hier der Fall gewesen ist ;-)
Beeren-Spezialverpackung mit Reiß-Lasche
Nur ein Geschenk weckte so richtig das Interesse der (nicht mehr ganz so) jungen Dame, was sie mit zielgerichtetem Vorbeugen und Greifen in dessen Richtung anzeigte. Im größten Paket befand sich dann also auch gleich der Hauptgewinn, ein leuchtendes, sich in mehreren Ebenen bewegendes Dinosaurier-Panorama (der Webentwickler würde von Parallax-Scrolling sprechen).
Will…
…Dinos gucken! Aber sie haben KEINEN T-REX!!!
Das Dino-Panorama sorgte, wenn es eingeschaltet war, auch das ganze folgende Wochenende noch für große Augen beim Beerchen.

Dann kam als erster Gast Opa Rainer vorbei, und hatte eine süße Knabberpostkarte mit Mäusen für die Maus dabei:
Mit Opa wurde dann auch eines der zunächst verschmähten Geschenke angegangen:
 
Darin war eine kleine Hantel, die die Beere Tags zuvor bei einem Einkaufsbummel schon erstaunlich gut halten konnte, und die sie deshalb zwecks Muckitraining gleich geschenkt bekommen hat:
Is' doch ganz easy!
Jeder trainiert mit seinem Gewicht.
Vielleicht mal Namen draufschreiben, nicht das wir die noch verwechseln.
Oma Rita kam dann am Nachmittag zur Kuchenzeit und hatte zwei ganz tolle Geschenke dabei. Ein Bilderbuch, in dem ein kleines Mädchen namens Annika die Hauprolle spielt (nicht personalisiert, das Buch heißt in echt so), und ein neues königliches Reittier, ein Rentier names Gustav:
Lies mal was Oma!
Mal etwas Körperspannung, Du Schluffi!
Geht doch! Hüh, hott, Gustav!
Desweiteren möchten wir uns im Namen der Mausbeere bei allen bedanken, die uns Geburtstagspäckchen und Karten haben zukommen lassen, sowohl physisch als auch elektronisch:
So viel Post. Aber solch Nachhilfe braucht Beerchen dann doch noch nicht.
Vor Usula kamen Knabberpost…
…und ein schon heißgeliebter Holzperlen-Greifball.
Danke an Carolina und Eltern für Post…
…und den bunten Haarschmuck!
Von Monika natürlich auch eine Knabberpostkarte…
…sowie Söckchen…
…als auch ein echt toll zu greifendes Holzsteckpuzzle!
Von Großtante Margret kamen Knabberpost…
…und coole Lätzchen mit süßen Kätzchen.
Was ist wohl im Geschenk von Großonkel Hans und Großtante Christel?
Knabberpost und ein Herzchen-Jäckchen.
Digitale Knabberpost von Petra, …
…physische Knabberpost von Inge.
Der CdLS-Arbeitskreis gratuliert auch
Alles in allem eine tolle Ausbeute
Einen Kuchen gab es natürlich auch noch: 
HAPPY BIRTHDYY!
Jetzt mal alle pusten!
Und noch einmal vielen Dank an alle, falls wir doch noch jemanden vergessen haben sollten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten