Mittwoch, 17. Juni 2020

Kleine große Freuden

So ganz langsam wacht unser Alltag nun wieder aus dem Corona-Schlaf auf, was einerseits schön, aber andererseits auch etwas schade ist, da die Freiheiten ohne prall gefüllten Terminkalender ja auch ihren Reiz hatten. Auch der Mausbeere haben die letzten drei Monate sichtlich gut getan, denn die allgemeinen Virus-Schutzvorkehrungen haben dazu geführt, dass sie insgesamt auch viel weniger Infekte angeschleppt hat und somit ihre Nase so rotzfrei wie noch nie in ihrem Leben ist :-)
Trotzdem habe ich mich aber auch riesig gefreut, als wir einen Anruf bekamen, dass die Therapien der jungen Dame wieder starten würden und so kommt sie seit zwei Wochen nun wieder in den Genuss von Physio- und Ergotherapie. Natürlich finden die Therapiestunden unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen, aber es wurde dringend Zeit, dass unser kleiner Faulpelz mal wieder etwas gefo(e)rdert wird und sie hat auch wirklich immer erstaunlich gut mitgemacht.

Aber auch der Spaß darf natürlich nicht zu kurz kommen und so haben wir in letzter Zeit mal etwas "aufgerüstet". Zum einen hat eine coole Nestschaukel Einzug in den heimischen Garten gehalten, deren Gestell fachmännisch von Papa und Opa einbetoniert wurde und die von unseren beiden Damen mit Hingabe frequentiert wird:
Die alten Herren schuften...
...damit die jungen Damen ihren Spaß haben :-)
So gehört sich das - und jetzt höher schaukeln, Papa!!!
Zum anderen sind wir nun auch stolze Besitzer eines Bollerwagens, den wir für Ausflüge und insbesondere in Hinblick auf unseren Langeoog-Urlaub in ein paar Wochen angeschafft haben. Den Urlaub hatten wir bereits im Februar gebucht und in den letzten Wochen war es für uns ja absolut fraglich, ob es denn klappen würde. Aber bei den allgemeinen Lockerungen sieht es ja nun doch gut aus und so haben wir uns nach einer Möglichkeit umgesehen, wie wir die Beere denn bequem am Strand spazieren fahren können - der übliche Buggy funktioniert im Sand ja nicht wirklich gut. Da das Beerenkind ja nun sicher und stabil sitzt, fanden wir dieses Fortbewegungsmittel doch recht charmant und die kleine Diva - nebst Schwester - haben ihren Spaß damit:
Hey, geht das nicht schneller?
Puh, der Papa kann schon nicht mehr, da müssen fähigere Leute ran...
Zu dem Spaß im heimischen Garten, haben wir zur Zeit außerdem noch eine ganz besondere Sehenswürdigkeit, wenn wir aus dem Wohnzimmer auf die andere Straßenseite gucken. Seit nun schon mehreren Wochen hat sich das Getreidefeld gegenüber in eine regelrechte Blütenpracht aus Mohn und Kornblumen verwandelt, die selbst die Oma so noch nicht gesehen hat. In schöner Regelmäßigkeit beobachten wir zudem Leute, die anhalten und Fotos machen und selbst heftige Regen- und Gewitterschauer haben dem Blütenmeer noch nichts anhaben können - lediglich Getreide ist auf dem Feld nicht mehr so viel zu finden...
Offenbar wissen viele Leute dieses besondere Geschenk der Natur zu würdigen und dazu passt auch irgendwie die neueste Mausbeerenweisheit, über die die junge Dame (oder vielleicht auch die Mama...) kürzlich bei der morgendlichen Zeitungslektüre gestolpert ist:
Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten. Pearl Sydenstricker Buck

Keine Kommentare:

Kommentar posten