Samstag, 7. März 2020

Ein ungewöhnlicher achter Geburtstag

Der achte Geburtstag unserer Mausbeere war irgendwie so ganz anders als die bisherigen Wiegenfeste der jungen Dame. Da es sich um einen regulären Schultag handelte, mussten wir leider einen Großteil der Zeit auf unser Geburtstagsbeerchen verzichten und sie hat sich stattdessen von ihren Klassenkameraden und Lehrerinnen ordentlich feiern lassen. Die beiden Geburtstage in der Kindergartenzeit fielen aufs Wochenende und am ersten "Schul-Geburtstag" im letzen Jahr war gerade der schulfreie Rosenmontag und so ist es tatsächlich das erste Mal, dass die Mausbeere direkt an "ihrem" Tag ihren alltäglichen Pflichten nachkommen musste.
Folglich begann der Geburtstag dann erstmal nicht so angenehm, nämlich mit frühem Aufstehen, was auch im zweiten Schuljahr von unserer Schlafmütze immer noch nicht geliebt wird (eigentlich sollte mal in den Menschenrechtskonventionen festgehalten werden, dass man an seinem Geburtstag nicht vor 10 Uhr morgens aufstehen müssen muss...). Also wurde das Gebrurtstagsbeerchen - wie an einem stinknormalen Schultag - tief schlafend aus dem Bett gewuchtet und ist dann nach einer Kuschelsession auf der Mama von uns mit dem üblichen Gronauschen Geburtstagslied geweckt worden. Wenn das Beeren-Kind so auf mir schläft, denke ich übrigens oft an die ersten Tage nach ihrer Geburt, da das Gefühl irgendwie immer noch ähnlich ist, auch wenn sich die Dame mittlerweile ungefähr verzehnfacht hat :-)
8-jähriges Schlafbeerchen 2020
Frisch geschlüpftes Schlafbeerchen 2012
Kurz nach dem zögerlichen Aufwachen kam schon das erste Geburtstagsgrinsen, das noch breiter wurde, nachdem die Beere sich schon das erste Geschenk von Oma "abgepflückt" hatte. Danach wurde die Große dann aufs Entzückendste aufgebrezelt, so dass sie pünktlich um kurz vor 7 Uhr ins Schultaxi gesetzt werden konnte:
Erstes Geburtstagsgrinsen "vor dem Aufstehen"
So, jetzt bin ich perfekt für den Tag vorbereitet :-)
Natürlich ist das Geburtstagskind in ihrer Klasse nicht mit leeren Händen, sondern mit einem leckeren Kuchen, bei dessen Herstellung sie tatkräftig durch Abschlecken eines Rührbesens und vollem Glücksflosseineinsatz mitgeholfen hat:
Schmeckt...
...fühlt sich gut an...
...und sieht lustig aus - perfekt!
In der Schule hat sich die Mausbeere dann - wie es sich gehört - richtig feiern lassen. Es gab ein Geburtstagsständchen und einen liebevoll gedeckten Geburtstagstisch. Mit dem Geschenk hatten die Lehrerinnen dann absolut ins Schwarze getroffen - manche Beerenfans mögen sich wundern, aber wir haben es bislang versäumt, über die Leidenschaft der Dame für Nudelsiebe zu berichten - ohne diese Küchenutensilien geht mittlerweile gar nichts mehr. Nun hat das Beerenkind auch in der Schule ihr höchst eigenes Sieb und muss nicht mehr auf das "Klassensieb" zurückgreifen :-)
Oh, so ein schöner Geburtstagstisch!
Ich bin dann mal weg...
Gegen 16 Uhr kam unser fleißiges Geburtstagsbeerchen dann endlich nach Hause, wo schon der Gabentisch mit Geschenken und leckerer Knabberpost auf sie gewartet hat:
Wann kommt denn endlich das Geburstagskind?
Hier ist alles bereit!
Da der Tag recht eng getaktet war, hat sich die Mausbeere bei der Bescherung von ihrer kleinen Schwester tatkräftig unterstützen lassen (die leider dann auch einen Großteil der Geschenke für sich beansprucht hat, aber mit achtjähriger Lebensweisheit sieht die Mausbeere mal gnädig darüber hinweg...):
So, dass muss ich mir mal genauer angucken...
...ach, Ihr habt es schon wieder eilig, na dann mach mit, Bianca!
Angeregt durch ein Kinderbuch unserer Jüngsten haben wir jetzt ein neues Geburtstagsritual eingeführt, die Mädels werden jetzt jedes Jahr an der eigens vom Papa dafür gekauften Messlatte vermessen und das Resultat darauf festgehalten (die vergangenen Jahre tragen wir dann einfach mal nach...). Für die Mausbeere dürfen da in diesem Jahr stolze 1,07m notiert werden!
Ein schickes neues Messwerkzeug.
Nicht kitzeln, ich stelle mich ja schon hin...
...so, zufrieden?
Kaum war alles ausgepackt und vermessen, musste sich die Dame schon wieder in Schale schmeißen (das ursprüngliche entzückende Outfit war leider einem textilen Supergau zum Opfer gefallen), denn wir wollten den Geburtstag der Mausbeere mit den Verwandten in der Herforder Gourmet-World gebührend bei einem guten Essen feiern (für das traditionelle Geburtstagskaffeetrinken blieb bei dem langen Schultag ja leider keine Zeit):
Und wieder schick...
Nachdem wir alle gemütlich Platz genommen hatten, wurde erstmal auf unser Geburtstagsbeerchen angestoßen und die nächsten Geschenke inspiziert. Vom Nachtischbuffet hat unser Schleckermäulchen dann auch erstmal genüsslich probiert und wir hatten den Eindruck, dass unsere Große viel Spaß an ihrem achten Geburtstag hatte :-)
So, jetzt erstmal Prost Geburtstagskind!
Und schon wieder Geschnke, yeah!!!
Mmmmh, fast so lecker wie mein Kuchen.
Geburtstag feiern macht Spaß :-)
So richtig Zeit zum Sichten der Geschenke hatte die Mausbeere direkt am Geburtstag gar nicht und da auch an den Tagen drauf noch Geschenke eingetrudelt sind und die Feierei auch am heutigen Samstag noch kein Ende hat, würde ich einfach mal sagen:
Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten